Giftige Schadstoffe in Haslacher Grundschule

Markus Hofmann

Weil giftige Schadstoffe ausgetreten sind, musste die Deutsch-Französische Grundschule in Haslach heute teilweise geschlossen werden. Vier Klassenräume und ein Lehrerzimmer sind nach Darstellung der Stadt Freiburg ab sofort nicht mehr nutzbar. Zahlreiche Lehrer hatten über Kopfschmerzen geklagt.

Mehrere Lehrer der Deutsch-Französischen Grundschule in Haslach haben heute das Amt für Schule und Bildung über starke Kopfschmerzen und Augenreizungen informiert. Weil in Parkettböden mehrerer Klassenräume nach den Schulferien Risse und Verwerfungen festgestellt worden waren, ist das Amt für Schule und Bildung zusammen mit dem Hochbauamt und einem Gutachter am heutigen Nachmittag vor Ort gewesen, um die Schadstellen zu prüfen. Dabei stellte sich heraus, dass an den undichten Parkettstellen der giftige Schadstoff PAK (Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe) aus dem Boden heraustrat. Der Schadstoff stammt aus einem in den fünfziger Jahren gängigen Teerkleber und ist von den damaligen französischen Eigentümern verwendet worden.


Die Fachleute stellten außerdem fest, dass die undichten Stellen aufgrund neuer bauphysikalischer Bedingungen entstanden sind: Durch die neu eingebauten Fenster und die Niederschläge in den vergangenen Wochen hat die Feuchtigkeit in den Räumen zugenommen. Dadurch sind die Verwerfungen entstanden, die in den bevorstehenden Herbstferien ohnehin beseitigt werden sollten.