Gericht: Befreiung für Hochbegabte rechtswidrig

Christian Deker

Die Regelungen der Uni Freiburg zur Gebührenbefreiung von hochbegabten Studenten sind rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Freiburg heute nach eigenen Angaben entschieden. Gegen die Regelung, mittels Stipendiennachweis oder IQ-Test sich von den Gebühren befreien zu lassen, hatten insgesamt vier Studenten geklagt.



Im Fall eines von der Studienstiftung des deutschen Volkes geförderten Studenten wurde die Uni nach Angaben des Gerichts dazu verpflichtet, diesen für das Sommersemester 2007 von der Gebührenpflicht zu befreien.


In den anderen drei Fällen sei die Universität verpflichtet worden, über die Befreiungsanträge der Kläger für das Sommersemester 2007 erneut zu entscheiden. In diesen Fällen hätten die Studienten zwar weder eine aktuelle Förderung durch ein Begabtenförderungswerk noch einen Intelligenzquotienten von 130 und mehr nachgewiesen, sich aber auf weit überdurchschnittliche Begabung und herausragende Leistungen im Studium berufen. Unter anderem hätte der eine einen Abiturdurchschnitt von 1,0, der andere ein Physik-Vordiplom von 1,0 gehabt. Der vierte Kläger sei jahrelang durch die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert worden.

"Das starre Konzept der Universität Freiburg, lediglich Stipendiaten bestimmter Stiftungen und Studierende mit einem IQ ab 130 zu befreien, ist gescheitert", sagte Jonathan Nowak, Vorstand des u-asta. Die Universität würde so dazu gezwungen, tatsächliche Einzelfallentscheidungen bei der Hochbegabtenbefreiung zu treffen, anstatt nur in sachwidrigen Pauschalisierungen zu denken und zu handeln.

Mit der Regelung konnten sich seither Studenten von der 500-Euro-Gebühr befreien lassen, wenn sie von einem der elf großen Begabtenförderungswerke gefördert wurden oder einen IQ von mehr als 130 nachweisen konnten. In einem Selbstversuch hatte fudder-Autorin Anne-Julie Maurer selber den IQ-Test abgelegt - und auf fudder über das Ergebnis berichtet.

(AZ: 1 K 361/07, 988/07, 1154/07 und 1146/07)

Foto: Till Westermayer, Lizenz des Originals: CC-BY-SA, Bearbeitung: cd