Generation Gastarbeiter: Lesungen, Filme und Ausstellung im Alten Wiehrebahnhof

Julian Schwizler

Ab Freitag findet im Alten Wiehrebahnhof das Projekt "Dein Land ist mein Land" statt. In Lesungen, Filmvorführung und einer Ausstellung werden dabei die ersten die ersten Stunden der "Generation Gastarbeiter" in Deutschland thematisiert.



Als "Arbeiter auf Zeit" nach Deutschland gekommen, zeichnete sich die erste Generation von Migranten durch die künstlerische Verarbeitung ihrer Erfahrungen und Erlebnisse aus. Hauptsächlich geschah dies in Form von Literatur. Heute werden solche Werke als kulturelle Bereicherung und Merkmal avancierter Literatur gefeiert. Ihre ausschließlich politisch motivierten Anfänge in den 1960er, 70er und 80er Jahren sind hingegen weitgehend unbekannt.

Das Projekt "Dein Land ist mein Land" hat es sich zum Ziel gesetzt, die Anfänge des migrantischen Schreibens in Deutschland darzustellen. Zeitgenossen sowie Protagonisten schildern in Gesprächen und Lesungen die Bedingungen und Besonderheiten der damaligen Literaturszene. Auch das Filmprogramm und die begleitende Ausstellung werden künstlerische Produktionen von und über Migranten der ersten Stunde präsentieren. Das ausführliche Programm findet man auf der Website des Literaturbüros Freiburg.

Programm für kommenden Freitag und Samstag:
  • Freitag, 9. Dezember 2011, 19.30 Uhr: Vernissage der Ausstellung
  • Freitag, 9. Dezember 2011, 20.30 Uhr: Filmprogramm: "Inventur Metzstraße" und "Aprilkinder", wobei der Regisseur anwesend sein wird
  • Samstag, 10. Dezember 2011, 19 Uhr: Lesung und Gespräch mit Franco Biondi, Gino Carmine Chiellino und Dragutin Trumbetaš. Moderation: Hansjörg Bay. Vorab: Kurzfilm "Alamanya Alamanya - Germania Germania"


Mehr dazu:



Was: Dein Land ist mein Land - "Generation Gastarbeiter": Literatur, Film und Ausstellung
Wann: 9. Dezember 2011 bis 28. Januar 2012
Wo:
Alter Wiehrebahnhof