Geisterfahrer war betrunken

Markus Hofmann

Der 43-jährige Mann, der am vergangenen Samstagvormittag auf der Bundesstraße 31a zwischen Umkirch und Freiburg als Falschfahrer einen schweren Verkehrsunfall verursacht hat und dabei selbst zu Tode kam, war alkoholisiert. Dies bestätigten nun die Untersuchungen. Demnach war der Mann alkoholbedingt absolut fahruntüchtig.

Wie berichtet, hatte sich am Samstag kurz vor 11.00 Uhr auf der vierspurig ausgebauten Bundesstraße 31a (Höhe Lehen) ein Unfall ereignet, der durch einen Falschfahrer verursacht worden war. Insgesamt beteiligt waren vier Fahrzeuge.


Der Verursacher wurde getötet, vier weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Der entstandene Schaden belief sich auf mindestes  40.000 Euro. Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Freiburger Verkehrspolizei dürfte der Falschfahrer bereits im Industriegebiet von Umkirch, wo die Neubaustrecke endet, bzw. beginnt, auf die falsche Fahrbahn eingefahren sein.