Gefällt uns! Der SC hat jetzt eine Facebook-Seite

Jan Beck

Die Seite des FC Barcelona gefällt fast 14 Millionen Usern, die des FC Bayern immerhin 1,28 Millionen. Den Gefällt mir-Button auf der Facebook-Seite des SC Freiburg haben zwar erst 32346 Nutzer (Stand: heute, 17 Uhr) gedrückt, die Seite existiert in dieser offiziellen Form aber auch erst seit April. Als einer der letzten Bundesligisten hat der SCF Facebook für sich entdeckt.

  Eine "unmittelbare Diskussion mit den Fans" erhofft sich Pressesprecher Rudi Raschke von der offiziellen Facebookseite des SC Freiburg. Man habe eine bereits bestehende inoffizielle Fanpage Anfang April zur offiziellen Seite gemacht. Der SC sei damit im Vergleich zu anderen Vereinen spät dran, was dem Personalmangel und vergleichsweise kleinen Etat geschuldet sei.


Betreuen wird die Seite die SC-Presseabteilung, im Sommer soll ein Mitarbeiter für neue Medien dazustoßen, dann soll das Informationsangebot noch verbessert werden. "Die Fans sollten aber nicht enttäuscht sein, wenn wir nicht dasselbe bieten können wie die großen Klubs. Dafür ist unser Etat einfach nicht groß genug." Er begrüßt aber die Möglichkeiten zum Dialog, die das "sehr direkte Medium" dem SC eröffnet.

Die Fans nehmen das Angebot jedenfalls an: 196 User haben heute den Wechsel Ömer Topraks zu Bayer Leverkusen kommentiert. Und auch der mögliche Abschied von Papiss Demba Cissé ruft Reaktionen hervor: "Na wenigstens gibt's mal Knatter für unsere Jungs."