Gebührenboykott: 100 Studierende besetzen Katholische Fachhochschule

David Weigend

Gegen 11.30 Uhr haben etwa 100 Studenten die Katholische Fachhochschule (KFH) in der Karlstraße besetzt. Sie wollen verhindern, dass KFH-Direktor Edgar Kösler wie angekündigt Mahnungen verschickt, nachdem dort am Donnerstag das Quorum für den Studiengebührenboykott übertroffen wurde.



Albrecht Vorster, 23, Vorstand des u-Asta Freiburg, sagt: "Heute um 9 Uhr gab es ein zweites Gespräch zwischen Herrn Kösler und Vertretern der KFH, ohne Ergebnis. Das erste Ziel der Aktion, die gerade läuft, ist die Abschaffung der Studiengebühren. Sowohl die Katholische als auch die Evangelische Fachhochschule können eigenständig über Studiengebühren bestimmen und sind nicht an die Uni gebunden. Ziel Nummer zwei: Kösler soll keine Mahnungen rausschicken, sondern mit den Studierenden in Verhandlungen treten."


Etwa 100 Studenten haben sich heute um 11.30 Uhr im Rektoratsgebäude der KFH versammelt, dort "spielen sie Spiele und freuen sich des Lebens", so Vorster. Sie wollen nicht weichen, ehe Rektor Kösler einlenkt. Die Besetzer setzen sich zum Großteil aus Studenten der KFH zusammen, es sind aber auch einige aus der PH und der Uni Freiburg dabei.

Ein ausführlicher Bericht folgt.