Gasalarm in der alten UB

David Weigend

Um kurz vor 9 Uhr ist durch einen Brandmelder im Untergeschoss der alten Universitätsbibliothek Gasalarm ausgelöst worden. Obwohl sich in der UB kein Gasanschluss befindet, haben die Messgeräte der angerückten Feuerwehrmänner auf Gas reagiert. Angestellte der Badenova suchen jetzt nach dem Leck, die UB ist aber wieder freigegeben.



Thomas Gremmelspacher steht vor der UB an der Belfortstraße. Er ist Personalaufseher im Direktionsdienst der Freiburger Feuerwehr und sagt: "Im Gebäude wurde Alarm ausgelöst beim Brandmelder. Eigentlich reagiert der nur auf Rauch. Unser Einsatzleiter hat im zweiten Untergeschoss des Hauses dann auch Gas gerochen. Die Anzeige auf dem Messgerät hat das bestätigt. Er alarmierte die Badenova. Die klären jetzt ab, ob es tatsächlich Gas ist."




Die Uni-Bibliothek wird derzeit entkernt und komplett saniert. Rund 30 Handwerker mussten am Morgen das Gebäude wegen des Gasalarms verlassen. In dem Gebäude sind derzeit auch noch elf Mitarbeiter beschäftigt. Auch sie mussten raus.

Laut Badenova ist das Gebäude selbst nicht mit Gas versorgt. Aber um das Gebäude herum laufen Gasleitungen. "Bei denen kann es immer mal zu undichten Stellen kommen", bestätigt Helmut Haag vom städtischen Tiefbauamt. Diese Leitungen werden jetzt darauf überprüft, ob es eine lecke Stelle gibt, so dass Gas in die UB ziehen konnte.

Mehr dazu: