Ganz großer Wortsport auf der 5. ZMF-Lesenacht

Dirk Philippi

Gestern Abend bat der Freiburger Kabarettist und Autor Jess Jochimsen zum kleinen ZMF-Lesenacht-Jubiläum und das proppevolle Spiegelzelt war begeistert ob der durchgehend großartigen Wortakrobatik und Erzählkunst der Vorleser. Schön für Euch: fudder bekam einige O-Töne.



Es ist kurz vor Mitternacht und am Bücherstand stehen zufriedene Autoren und signieren ihre Wortsammlungen, die beim tiefst zufriedenen Publikum reges Interesse erwecken. Gastgeber und Stand-Up-Poet Jess Jochimsen sichert sich mit Musiker-Kumpel Sascha Bendiks (Die halbe Wahrheit) die verdiente Ladung Gerstensaft und klatscht mit einem Freund ab, die wunderbare Kirsten Fuchs, saukomische taz-Kolumnistin und "Göttin der Berliner Leseszene", flachst mit Hauptstadt-Kollege michaEbeling, selbst Slam Poetry-Champion und Restekuschler, während Michael Sailer, Ex-"The Comics"-Star und Münchner Schickeria- und Alltags-Detektiv, einfach glücklich in die Runde grinst.




"Wieso bitte sollte man mit billigen Worten den Grund solch großer Harmonie beschreiben?", frage ich mich und begebe mich auf Glückwunsch-Überredungstour. Nach diesem Abend sollen lediglich die Worte derer Bestand haben, die ihn zu einem echten ZMF-Highlight gemacht haben.



Was dann passiert, erklärt irgendwie auch das, was vorher war: Zwei Sätze genügen und ich habe das Okay, einige O-Töne online zu stellen. Frisch, echt, unkompliziert und einfach nah - des Rätsels Lösung für Worte, Texte und eine Lesenacht, die Lust auf mehr macht!

Fotos: Maik Frantsche

Mehr dazu:

  • Jess Jochimsen:

  • Kirsten Fuchs:

  • michaEbeling:

  • Michael Sailer:

  • Sascha Bendiks:

Audio-Mitschnitte von der 5. ZMF-Lesenacht: