GéNéRiQ-Festival erst in einem Jahr

Alexander Ochs & David Weigend

Die vergangenen Jahre haben die Macher des GéNéRiQ-Festivals mit einer Vielzahl von Konzerten in der Regio den Winter versüßt. Heuer verschieben die Organisatoren das Festival um gut zehn Monate, weil es sich sonst mit der Vorbereitung für das Eurockéennes-Festival überschneiden würde.



Seit 2007 gibt es das GéNéRiQ-Festival. Wenngleich der Hauptteil der Konzerte im französischen Osten über die Bühne ging, fanden auch einige Gigs in Freiburg statt. Im Februar 2009 gastierten vier Bands an der Dreisam und beim GéNéRiQ 2008 spielten zum Beispiel The Dø und Caribou großartige Konzerte. Bei der dritten Ausgabe Anfang 2009 konnten die Veranstalter 15.000 Besucher auf 160 Konzerten begrüßen.


Diesen Winter muss sich der Konzertfan anderweitig umsehen, denn das Festival wird verschoben. „Die nächste Ausgabe des GéNéRiQ-Festivals findet nicht im Februar, sondern im Dezember 2010 statt. Wir werden bald die offiziellen Daten für die vierte Ausgabe bekannt geben“, erklärt Veranstalterin Angélique Rucklin von La Vapeur in Dijon auf Anfrage.

Ivor Thiel, der die Freiburger Festival-Gigs ins Atlantik holte, erläutert den Grund für die lange Verzögerung: "Für die Organisatoren war es einfach mehr nicht machbar, gleichzeitig Eurockeennes für den Juli zu planen und GéNéRiQ im Februar durchzuführen. Deshalb haben sie die Termine jetzt auseinandergelegt. In Zukunft wird es so laufen, dass die Macher im Dezember GéNéRiQ über die Bühne bringen und danach in Ruhe Eurockéennes planen können."

Thiel ist gerade dabei, seine Bandwünsche fürs GéNéRiQ 2010 mit den französischen Bookern zu koordinieren. Tipp: Am 27. Februar 2010 gastiert die dänische Combo Are We Brothers? im Noumatrouff in Mulhouse , Support: Sourya.