Fußball gucken wie Jona: Im Bauch des Walfisch

Hannah Allgaier

"Was ist denn da los heute? Fußballspiel oder was?" soll heute vormittag ein Mann bei einem Bäcker in der Kaiser-Joseph-Straße gefragt haben. Tatsächlich waren fast alle Fußballspiele schon lange so geplant worden, dass sie fern von Freiburg stattfanden. Der SC spielte auf Schalke gegen Schalke. Und die Fans haben im Walfisch geguckt. Hannah war dabei.

Trotz Papstwetters ist es im dunklen Bauch Gastraum des Walfisch rappelvoll. Die Fans des SC lassen sich vom Heiligen Vater nicht abhalten, Fußball zu gucken. Das Thema 'Papst' ist zumindest an diesem kleinen Flecken Freiburg Nebensache. Es geht um das Runde, das ins Eckige muß, und um sonst nichts.


Als das Thema in der Halbzeit (1:1!) doch kurz angesprochen wird, gibt es großes Gelächter am Tisch: "Der Papst interessiert mich genau so viel wie die Fliege auf meinem Schnitzel. Am Montag kann sich niemand mehr an sie erinnern!" ruft einer der Gäste.

Ein anderer Gast sieht das anders. Thomas Häringer, 33, (Bild rechts), hat Papst und Fußball kombiniert. "Ich war vorhin noch in der Stadt", sagt der Diplomkaufmann. "Mich interessiert der Papst weniger. Aber die ganze Veranstaltung, mit so vielen Menschen, hat mich irgendwie angelockt. Wäre der Papst allerdings gleichzeitig wie das Spiel jetzt durch die Stadt getingelt, dann hätte ich mich klar für SC schauen entschieden. So ging das noch ganz gut unter einen Hut."

Am Ende der 90 Minuten steht es unfassbare 4:2. Vielleicht hätte dem SC und seinen Fans ein bisschen mehr Beistand von oben gut getan.



[Eingangszitat gefunden auf der Facebook-Wall von Fenster zum Papst.]

Mehr dazu: