Funktioniert "Bang With Friends" etwa doch?

Manuel Lorenz

Die Facebook-Anwendung "Bang With Friends" ist ja eigentlich schon wieder Scheiß von gestern. Trotzdem kamen wir nicht darauf klar, dass sie ein Scherz gewesen sein soll. Und dann, vor ein paar Tagen, lag plötzlich eine E-Mail im Postfach. Betreff: "It's bangin' time!"



Sich ungeniert durch den Freundes- und Bekanntenkreis vögeln? Cliquen-Ficken 2.0? Wir waren begeistert und probierten die Facebook-Anwendung "Bang With Friends" natürlich sofort aus:

Als die versprochene E-Mail, die einen mit dem Bang seiner Wahl zusammenbringen sollte, dann nicht kam, nicht nach einem Tag, nicht nach zwei Tagen, nicht nach drei, fingen wir an zu zweifeln. Und sofort fielen uns gleich mehrere Gründe ein, warum "Bang With Friends" ein Scherz sein muss: Jetzt, vor ein paar Tagen, kam dann aber doch plötzlich eine Bang-Mail an. Absender: pimpin@bangwithfriends.com; Betreff: "It's bangin' time!"

Inhalt:

Hey there, sexy!

You've got a bangin' match!  Your friend Sasha Grey [Name von der Redaktion geändert] wants to bump uglies with you!

Send a message from Facebook now and get some from your new friend with benefits :)

This fuck brought to you by http://www.bangwithfriends.com

Wir sind verwirrt. Also doch kein Scherz? Und wenn ja: Soll dieser Testlauf tatsächlich der einzige "match", die einzige Übereinstimmung sein, die es zwischen meinen Bang-Wünschen und denjenigen meiner zig hundert Facebook-Freunde gibt? Will wirklich niemand aus meinem weiblichen Facebook-Freundeskreis, mit dem ich bangen will, gleichzeitig auch mit mir bangen? Oder benutzt einfach niemand, den ich kenne, die App?

Mehr dazu: