fudders Papst-Ticker: Freiburg-Tipps für Benedikt XVI.

fudder-Redaktion

In genau 24 Stunden kommt der Papst nach Freiburg! Lieber Heiliger Vater, Wir haben uns seit fast einem Jahr auf Deinen Besuch vorbereitet. Ob Du das auch so intensiv getan hast? Für den Fall, dass Du bisher noch keine Zeit für den Blick in den Reiseführer gehabt hast, haben wir zehn Top Touri-Tipps für Dich:



Abfeiern im Crash

Wenn Du nach einem segnungsreichen Arbeitstag in Freiburg abends noch ein wenig das Tanzbein schwingen möchtest, dem Türsteher im Kagan aber deine roten Schuhe nicht gefallen, dann versuch es einfach mal schräg gegenüber, im Crash: Hier interessiert sich glücklicher Weise niemand dafür, was Du an hast oder wie Du aussiehst. Möglicherweise interessiert sich aber auch niemand für Dich.



Kaffee im Strass

Falls der Kaffee im Collegium Borromaeumnicht so gut sein sollte wie im Vatikan, dann kann man Dir vielleicht im Strasscaféweiterhelfen. Das ist nur eine Straßenecke entfernt, keine fünf Laufminuten vom CB, und beherbergt eine wunderschöne alte Faema-Maschine, die in jeder vatikanischen Kaffeebar Zuhause sein könnte.



Himmlischer Sport mit den Sacristans

Schau Dir ein Spiel der Freiburg Sacristansan. Ein Team aus Mesnern, wie sie in der Übersetzung heißen, ist praktisch im Auftrag des Herrn unterwegs. – Upps, gerade keine Saison. Na, für Dich ist bestimmt ein Benefiz-Match drin!  



Lecker Ökumene!

Hol Dir ein Margot-Käßmann-Eis. Das gibt es in der Eisdiele Castaldi in der KaJo (ganz in der Nähe von der Stelle, wo Du in Dein Papamobil steigst!) und in der Mensa. Wenn die evangelische Ex-Päpstin Dir auf der Zunge zergeht und im Bauch zerschmilzt, dann ist das gelebte Ökumene. Aber nicht mehr als drei Kugeln, sonst wirst Du noch beschwipst!



Die Münsterwurst

"Die Lange Rote und der schönste Turm auf Erden sorgen nun schon seit Jahrzehnten für eine unschlagbare Kombination aus Kulinarischem und Kulturellem. Wer beliebter ist – Münsterwurst oder Münster –, das lässt sich beim besten Willen nicht sagen" schrieben unsere Kollegen bei der BZ. Dein Urteil könnte diese Frage für immer beantworten. Die Wurststände auf dem Münsterplatz wurden für Deinen Besuch zwar abgebaut, aber Meiers Lange Rote kriegst Du auch bei Curry & Fritz in der Universitätstraße.



Reserve-Paramenten

DieFranziskanerinnen aus Gengenbach haben Dir ein hübsches Gewand gestickt. Also gut aufpassen, damit Du es weder mit Käßmann-Eis noch mit Zwiebeln befleckst! Falls doch was daneben gehen sollte: Franz Dischinger hat bestimmt was passendes für Dich in seinem Laden für Priesterbedarf in der Habsburgerstraße!



Fahrradtaxi statt Papamobil

Wir hier in Freiburg fahren gerne und viel Fahrrad. Also lass' das Papamobil stehen, und lass' Dich bequem und umweltfreundlich vom Fahrradtaxi chauffieren. Du müsstest allerdings ein bisschen aktiv werden: denn die Rad-Taxen, die sonst durch die Innenstadt düsen, müssen während Deines Besuchs eigentlich in der Garage bleiben, und in der roten Zone darf eh' niemand radeln. Aber wenn Du eins bestellst, wird bestimmt eine Ausnahme gemacht.



Die Sache mit den Bächle

Aufgepasst, Bene! In Freiburgs Straßen gibt es kleine Wasserläufe, die Bächle. Sie dienen keinesfalls der offenen Kanalisation, sondern sind wichtiges Kulturgut und ein bewährter Weg, Menschen an unsere beschauliche kleine Stadt zu binden. Denn wer in ein Bächle hineintritt (und das tut jeder, der nur lange genug in Freiburg verweilt), der muß ein Bobbele heiraten. Das könnte in Deinem Fall weitreichende Folgen haben.



Ab ins Himmelreich!

Das Himmelreich ist nah, ganze 17 Fahrminuten mit dem Regionalexpress entfernt. Ein Einzelticket kostet 3,60 Euro.



Extra-Seelen

Geh' zum Bäcker und bestell Dir eine deftige, dampfende Seele. Seele ohne Belag gibt's schon für 70 Cent – was man hat, das hat man. Und das kann Dir kein Teufel mehr nehmen!  

fudder-Debatte

Und? Was sollte der Papst Deiner Meinung nach dringend in Freiburg machen, angucken, erleben?

Du bist gefragt!


Mehr dazu:

 

[Bilder: Ingo Schneider, Stephan Elsemann, Archiv, Konstantin Görlich, Carolin Buchheim]