fudders Lieblingseisdielen: Portofino

Julia Nikschick

Wo gibt’s Freiburg bestes Eis? Ihr habt abgestimmt, zehn Eisdielen ausgewählt und wir testen sie für euch. Weiter geht’s mit Portofino am Stadttheater.

In der Eistheke

Jeden Tag werden zwischen 48 und 53 Sorten in der Auslage präsentiert. Dabei gilt vor allem ein Hoheitsgebot: Von keiner Sorte darf auch nur ein Klecks in einer anderen zu finden sein! Dafür muss auch schon mal einer der Angestellten durch die Eistheke krabbeln. „Farbenfroh muss es sein! Jeden Tag!“, so die Geschäfts-führerin Tania Cirulli (25).

Täglich wird je nach Bedarf frisches Eis zubereitet. Fertigmischungen sucht man in der akkurat aufgeräumten Küche vergebens. Im Fruchteis ist vor allem eins zu finde: purer Fruchtgenuss. „Die Früchte, die Saison haben, versuchen wir vermehrt einzusetzen. Besonders wenn die Kunden häufig nach einem bestimmten Eis verlangen“, erklärt Tania. So kommt es auch, dass das Team um Tania Cirulli bei häufiger Meloneneisnachfrage stundenlang in der Küche Melonen schält. In klassischen Metallboxen wandert das Eis schließlich in die Auslage. Das Besondere am Portofino ist jedoch nicht nur die große Vielfalt, sondern auch die Möglichkeit, das selbst gemachte, traditionell-italienische Tiramisu „To-Go“ zu kaufen!

Spezialität des Hauses

.. ist eine exklusive Eissorte – möchte man meinen. Falsch gedacht! Die Spezialität ist nicht das „Portofino“-Eis und auch nicht das Bitterschokolade-Eis, sondern warmes Eis! Das wird nur im Winter angeboten, zusammen mit selbstgemachten Crêpes. „Vielen Menschen ist Eis pur im Winter zu kalt, also servieren wir diese Variante. Sie ist die Mitte zwischen Eis und Creme, vielleicht ein bisschen mit der Konsistenz von Softeis zu vergleichen“, sagt Tania.



Wie schmeckt das Eis

Cremig zergeht es auf der Zunge. Kalt und erfrischend, aber nicht so kalt, dass der Kopf gefriert. Das Fruchteis hält was es verspricht. Kiwi, Himbeer, Mango: was drauf steht ist auch geschmacklich drin. Das Milcheis, Schokolade, Kokos oder Pistazie sind ebenso beiß- wie schleckfreundlich. Zu besonderen Anlässen greift das Portofino gern auch mal die in die Geschmackskiste. Zu Ostern gab es Schoko-Extras: von weißer Schokolade bis Schokolade-Joghurt und Cookie-Stücken im klassischen Schokoladeneis. Und zur Fußball-WM zaubert der Konditor auch gerne mal Brasilieneis.

Die Eismacher

Familie Cirulli stammt aus den Abruzzen, einer Region in Süditalien entlang der Adria. Dort betreibt der Bruder von Tanias Vater ein Eiscafé, das ebenfalls „Portofino“ heißt. Als Familie Cirulli vor dreißig Jahren nach Freiburg kam, hatte sich Papa Cirulli schon längst nach oben gearbeitet. “Vom Kastanienverkäufer zum Restaurantbesitzer“, erzählt Tania lachend. „Hier eröffnete mein Vater dann zuerst das Milano.“ Das Restaurant am Bertholdsbrunnen verkauft als Dessert natürlich ebenfalls das selbstgemachte Eis.

Preise

Für eine große Kugel bezahlt man einen Euro, Kinder zahlen die Hälfte für die halbe Portion. Das klassische Spaghetti-Eis gibt es für 4,70 Euro, die doppelte Portion schon für 6,80 Euro. Einen Eiscafé kann man für 4,60 Euro genießen.



Ambiente

Das Portofino liegt direkt in der Einflugschneise zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt neben dem Stadttheater. Der Außenbereich neben der Straßenbahn ist relativ laut. Die achtzig Sitzplätze im Innenbereich bieten dann schon mehr Ruhe. Die Hälfte bietet Aussicht nach draußen, die andere mit kuschligen Sitzecken ist ideal für verliebte Pärchen. Schlange stehen muss man hier selten, da bei hohem Andrang auch vier oder fünf Leute hinter der Theke turnen und Kunden bedienen.

Wen trifft man dort?

Alle.

Das sagen die Kunden

Carola (50): „Ich habe Bitterschokolade, klassische Schokolade und Baccio probiert. Es war so lecker, dass es schon keinen Superlativ mehr gibt. Seit 40 Jahren bin ich Eisliebhaberin, aber so ein tolles Eis habe ich noch nirgends gegessen. Im Winter kommen wir wieder nach Freiburg, da werde ich sicherlich wieder herkommen!“

Marc (25): „Das Ambiente ist nicht so schön, aber in Uninähe ist das hier das leckerste Eiscafé überhaupt. Ich esse am liebsten Stracciatella und Kokos.“

Ulrich (54): „Ich habe mit meiner Familie den Eisberg mit 17 Kugeln probiert, also einmal quer durch alle Geschmacksnoten. Das weltbeste Eis - einfach unübertroffen!“



Adresse

Eiscafé Portofino
Bertholdstraße 44
79098 Freiburg
Google-Maps: Portofino Freiburg

Öffnungszeiten


täglich

10 Uhr bis 1 Uhr nachts

Keine Winterpause.



Mehr dazu:


Foto-Galerie: Ruben Fees

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.