fudders Jahresvorschau: So wird Freiburg 2017

fudder-Redaktion

Welche Nachrichten werden in Freiburg 2017 Wellen schlagen? Was wird aus dem Nachtleben? Wie geht die Bundestagswahl aus – und an welcher Stelle der Tabelle steht der SC Freiburg am Ende der Saison? fudder wagt die Prognose.

Januar

Am 2. Januar feiert das Artik-Team die Übernahme des Schmitz-Katze-Geländes mit einer großen Party im ehemaligen Katzenhof, der bei dieser Gelegenheit auf den Namen "Gerda und Ulrich lieben mich" getauft wird. Während der Rede von Bürgermeisterin Stuchlik tragen Vereinsmitglieder eine riesengroße Torte auf den Platz. Kurz darauf springen aus ebendieser Artik-Mann Konstantin Rethmann und Ex-Katzenchef Jan Ehret; Ehret ist bis auf einen roten Streifen im Gesicht nackt. "Es war alles nur Show!", skandieren sie unisono. "Es war alles nur Show!" Sie geben bekannt, dass Ehret schon seit rund 18 Monaten Mitglied im Artik sei und man schon lange kooperiere. Das Gelände wolle man konsequent gemeinsam nutzen – für eine "einzigartige Kombination von Jugendarbeit, Kunst und Partywesen". Der Name des gemeinsamen Projekts, das keinesfalls "nur ein Club" sei: "Das unartike Kätzchen".

Februar

Schon fünf Wochen später eröffnet "Das unartike Kätzchen" mit einem rauschenden Maskenball am Fasnachtswochenende, der unter dem Motto "Irgendwas mit Heimat" steht. Eine beeindruckende Drag-Queen besucht die Party in traditioneller Gutacher Tracht und stiehlt Betty BBQ die Show – es ist Brad Pitt, der in Freiburg weilt, um das Leben des Freiburger Nazijägers Fred Mayer zu erforschen, das nach "Ingloriuous Basterds" neuerlich verfilmt werden soll – diesmal von Werner Herzog. Bei einem Besuch in der Damentoilette stößt Pitt mit Nachwuchsschauspielerin Jascha Fehrle zusammen, die zur Fasnacht aus L.A. in die Heimat gereist ist und mit einem glitzernden Bodycon-Dress als Schwarzwaldforelle verkleidet ist. Es ist der Beginn einer heißen Romanze – nicht mal drei Wochen später schreiten Pitt und Fehrle gemeinsam bei der 89. Oscar-Verleihung über den roten Teppich. Das Magazin People hebt das neue Hollywood-Traumpaar auf den Titel und gibt ihm einen Namen: Brascha. Kurz darauf kommt für Jascha Fehrle der Durchbruch: Sie wird für eine Neuverfilmung der Sissi-Trilogie durch David Lynch verpflichtet.

März

Im Ex-Bambii/Ex-Dreieck/Ex-Nachtschicht/Ex-Subway macht eine Hollister-Filiale auf. Die Räumlichkeiten sind perfekt: Es gibt keine Fenster und ausreichend Licht kann aufgrund alter Elektrik auch nicht installiert werden. Filialleiter Tim Gladis castet seine Sales Assistants über Enzio Maggiores Modelagentur. DJ Eloquence beschallt die Verkaufsräume täglich von 10 bis 18 Uhr mit Live-Sounds.

April

Der Münsterbauverein sagt dem Taubenkot am Münster den Kampf an. Eine neue, mehrfarbige Beschichtung soll dem Sandstein den Lotus-Abperl-Effekt verpassen. Streetart-Künstler Tom Brane bringt die Sprühfarbe auf – und bemalt das Münster mit Entchen, Bienchen und Blümchen. "Wir haben immer versucht, den gotischen Stil beizubehalten. Aber wozu eigentlich?", beantwortet Münsterbaumeisterin Yvonne Faller kritische Nachfragen des Lokalvereins Innenstadt. "Das ist ja wunderschön", kommentiert Rathaus-Sprecherin Edith Lamersdorf den Neuanstrich. "Aber weiß jemand, ob das Ding unter Denkmalschutz steht?" Großes Schulterzucken in Freiburg. So alt wird sie schon nicht sein, diese Kirche.

Mai

Der SC Freiburg krönt eine furiose Rückrunde mit einem 3:1-Sieg gegen Bayern München, beendet die Saison auf Rang 2 der Tabelle und qualifiziert sich so für die Champions League. Christian Streich wird vom DFB zum "Trainer des Jahres" gekrönt. Am Morgen nach der großen Feier unterbreitet der sich in der Relegation befindende VfL Wolfsburg SC-Sportvorstand Saier ein Angebot, das der Verein kaum ablehnen kann. Mit den 40 Millionen, die die Wolfsburger im Winter durch den Verkauf Draxlers an Paris Saint-Germain erzielt haben, soll SC-Trainer Christian Streich zum VW-Team geholt werden. In einer äußerst emotionalen Pressekonferenz, die fudder auf Facebook streamt, gibt der Sensationstrainer unter Tränen seinen Abschied bekannt. "Weisch’, der Erlös, des isch’ die Hälfte vom Stadion", sagt Streich.

Die Fans reagieren sofort. Sie rufen unter dem Schlachtruf "Jetzt ist ZapfenSTREICH" zu Flashmobs auf, die innerhalb von 48 Stunden quasi einen Generalstreik in Südbaden auslösen. Dieser legt sogar den Betrieb im Europa-Park in Rust lahm. Verhinderte Parkbesucher aus Frankreich und der Schweiz belagern die Eingänge und verlangen Einlass. Um ein endgültiges Entgleisen der Lage zu verhindern, werden die Macks aktiv: In einer Pressekonferenz am Fuße der Wildwasserbahn verkünden sie, dass der Europa-Park dem SC ein Stadion als "Euromaus-Arena" bauen und schenken werde. Streich bleibt dem SCF erhalten. Die Bauarbeiten für das neue Stadion am Wolfswinkel beginnen wenige Tage später – die Macks hatten noch passende Pläne im Schrank.

Juni

Das Team des Ahoii Club besetzt das "Südufer", indem es vorgibt, eine Butoh-Tanzgruppe zu sein, und ein alternatives Ausdruckstanz-Festival abhalten zu wollen. Stattdessen gibt’s ausgelassene Partys und Konzerte. Freiburgs Partygänger sind glücklich – und niemanden stört’s, denn alle Tanz- und Theatergruppen hatten die Off-Location ohnehin schon aufgegeben, da sie ohne Schwingboden und Umkleiden unbenutzbar war. Nach sechs Wochen legalisiert der Gemeinderat die Lage. "Wir nehmen das Freiburger Nachtleben wirklich sehr ernst. Es ist total wichtig, dass junge Leute feiern gehen können!", sagt OB Dieter Salomon. Käpt’n Hässler und Mo Captain Cook wird zugesichert, das Gebäude auf Lebenszeit unbegrenzt für Kulturveranstaltungen nutzen zu dürfen.

Juli

AfD-Aktivist Dubravko Mandic gewinnt auf fudder Tickets für das Konzert von Konstantin Wecker auf dem ZMF. Als Wecker zwischen zwei Songs eine flammende Rede für mehr Nächstenliebe und die Aufnahme von Geflüchteten hält, springt Mandic auf und will das Zelt verlassen. Wecker holt ihn stattdessen auf die Bühne, bittet ihn neben sich auf die Klavierbank und singt erst "Vaterland Nr. 2" und dann "Die Gedanken sind frei". Mandic bricht weinend zusammen, Wecker umarmt ihn. Am nächsten Tag tritt Mandic erst aus der AfD und dann aus seiner Burschenschaft aus. Dann meldet er sich bei "Start with a Friend" an.

August

Nach dem großen Erfolg des "Freiburg Cup" holt die Stadt zum großen Schlag gegen die wahren Umweltverschmutzer aus. In Kooperation mit einem gebeutelten Automobilhersteller aus Schwaben wurde monatelang getüftelt: Das Ergebnis ist das Freiburg-Car. Es verzichtet nicht nur auf einen Motor, sondern auch auf die Hälfte der Räder und die lästige Verkleidung aus Metall. Stattdessen soll Muskelkraft in Verbindung mit Pedalen das Fahrzeug antreiben – eine tolle Innovation, auf die die Freiburger total abfahren.

September

Bei der Bundestagswahl am 17. September holt PARTEI-Stadtrat Simon Waldenspuhl das Direktmandat im Wahlkreis Freiburg II; seinen Sitz im Gemeinderat übergibt er an Jonas Klingberg, der somit auch Waldenspuhls Position als städtischer Nachtleben-Zar erbt. In Berlin kommt es bei der Fraktionsbildung im Bundestag zum Eklat: Waldenspuhl verkündet seinen Austritt aus der PARTEI. "Die wollen immer nur rumblödeln. So schaffen wir den Umsturz nie!" Er tritt den Grünen bei – und ist fortan Salomons Mann Nummer eins in Berlin.

Oktober

Es beginnt mit Fenstern, die aus der Fassade fallen, dann bersten Leitungen der Klimaanlage, schließlich bricht eine Treppe im Parlatorium zusammen: Pünktlich zum Semesterstart muss die Universitätsleitung bekannt geben, dass die UB Freiburg aufgrund massiver Baumängel nach nicht einmal 18 Monaten zur Sanierung geschlossen werden muss. Ein leerstehendes Gebäude für die Einrichtung einer Ersatz-UB gibt es nicht, deshalb werden auf dem Platz der Alten Synagoge riesige Leichtbauzelte aufgebaut.

November

Ein Jahr hat die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH gebraucht, um jemanden zu finden, der auf dem Münstermarkt einen "Imbissstand für regionale Obst-, Gemüse-, Käse- und Quarkprodukte" betreiben will. Bis Weltmeister-Trainer Jogi Löw eine Zweitkarriere startet. Jetzt steht an jedem Wochentag sein prächtiger "Meister Löw"-Stand auf dem Markt. Hier gibt’s Frühstück: Müsli und Kaffeespezialitäten. An der historischen Faema E61 zapft Jogi höchstpersönlich den Espresso. Nach ein paar Wochen gibt’s seltsamerweise kein Müsli mehr, sondern zum hervorragenden Kaffee nur noch Kippen.

Dezember

Jan Ehret steigt beim "Unartiken Kätzchen" aus. In einem ausführlichen Interview mit Fudder gibt er an, es sei nichts Inhaltliches gewesen – das Nachtleben habe ihn einfach müde gemacht, er wolle zurück nach Berlin und Hausmann werden. Nur wenige Tage später offenbart er allerdings andere Pläne: Er kehrt zurück ins Freiburger Nachtleben. Denn dem Schuhverkäufer und Ex-Galeristen Henrik Springmann ist es gelungen, einen Mietvertrag für das seit fast zwei Jahren leer stehende ADAC-Gebäude am Fahnenbergplatz zu bekommen. Gemeinsam wollen die beiden nun einen neuen Club mit dem Namen "Kamikatze" eröffnen – am 1. Januar 2018.