fudders Jahresrückblick 2013: Die zehn populärsten Meinungsbeiträge

fudder-Redaktion

Wenn fudder-Autorinnen und -Autoren eine Meinung haben, geht es in den Kommentaren meist hoch her - egal ob es um das Programm der Ganter Kulturtage, Fleischkonsum, das Freiburger Nachtleben oder Untergewicht geht. Hier kommen die zehn meistgelesenen Beiträge der Kategorie "Meine Meinung":



10. Alexander Ochs: Das ZMF-Programm 2013 ist mutlos - 24. Juni 2013


"Mein Eindruck ist folgender: Das ZMF setzt sich in seinem 31. Jahr auf seine vier Buchstaben, äh, drei Großbuchstaben und vertraut offensichtlich allein auf deren Wirkung: ZMF = DTK, PUR, NAS. Sedierende Wirkung, muss man dazusagen."




9. Hengame Yaghoobifarah: Warum ich Bad-Taste-Partys scheiße finde - 30. April 2013

"Ich vermisse dort Mädchen mit Perlenohrringen, Longchamp-Taschen und Polohemden oder Typen mit hochgeklappten Kragen ihres pastellfarbenen Hemdes und weißen Hosen. Ich vermisse eine Imitation diverser Subkulturen oder wenigstens einen Muttersöhnchentypen mit Fleecepulli und Hochwasserhosen. Vor allem vermisse ich Leute in Multifunktionsjacken und Wanderschuhen, ich vermisse Vielfalt und Selbstironie."




8. Saskia Scherer: Am Veggie-Day würde ich hungrig bleiben - 7. August 2013

"Ich muss auch nicht ausprobieren, wie das Leben ohne Fleisch auf dem Teller funktioniert oder mich Schritt für Schritt dorthin wagen. Dass es funktioniert, weiß ich rein theoretisch schon, aber es macht sicher um Längen weniger Spaß – zumindest wenn man, wie ich, leidenschaftlich gerne isst (vor allem Schnitzel, Schweinelendchen, Chicken Nuggets, Fischstäbchen und Co.) und Aussagen der eigenen Mutter wie 'Wenn du Hunger hast, bist du unerträglich!' oder folgende Bestellung im Restaurant 'Ein Schnitzel mit Pommes - aber ohne Salat!' für einen nichts Ungewöhnliches sind."




7. Martin Jost: Stefan Raab hat das TV-Duell gerettet - 2. September 2013

"Stefan Raab trat locker, verbindlich und schnodderig auf. Dass er 'King of Kotelette' sagt statt 'Regierungschef' entwertet ja nicht seine Frage. Im Gegenteil: Den drei Profi-Polittalkern Kloeppel, Illner und auch Will fehlte durch die innere Übersetzungsarbeit von Authentisch in Hochglanz-Fernseh-Deutsch Geschwindigkeit. Sie ließen sich öfter als Raab von Steinbrück und Merkel abhängen."



6. Bernhard Amelung: Ganter Kulturtage? Alles schon mal gesehen!- 28. März 2013

"Die Ganter Kulturtage sind das Richtige, wenn man nicht außerordentlich anspruchsvoll ist und eine nette Abendunterhaltung sucht. Das Programm ist spannungsfrei und frei von aller Herausforderung, querdenken, über den Tellerrand schauen und Neues entdecken zu müssen. Eine fachliche und kulturelle Horizonterweiterung wird daher ausbleiben. Interdisziplinär und interkulturell geht anders."




5. Leonard Wölfl: Warum ich nicht auf Facebook bin - 12. April 2013

"Für manche Leute ersetzt Facebook das echte Leben – traurig, wie ich finde. Es ist vielleicht kein hartes und schlimmes Leben, aber es ist ergebnislos und unnötig. Wenn man sich um seinen immensen Newsfeed kümmert und plötzlich einfach so einen ganzen Tag verbracht, ja, verschwendet hat, was hat man dann für einen Nutzen davon? Man denkt, man ist up to date, hat seine Beziehung gepflegt. Dabei ist man allein geblieben."




4. Lena Prisner: Bleibt doch bitte in den Semesterferien hier! - 16. August 2013

"Wie heißt das Phänomen, das so viele direkt nach Abschluss ihrer Semesterleistungen in die gute alte Heimat zieht? Warum kehren so viele an genau den Ort zurück, vor dem sie noch vor wenigen Jahren so schnell wie möglich flüchten wollten?

Meine Vermutung lautet: Bequemlichkeit. Und Nostalgie. Wie schön es doch ist, sich um nichts kümmern zu müssen. Bemuttert zu werden. Wenn der Kühlschrank sich auf magische Weise von selbst füllt, und man für dessen Inhalt nicht mal blechen muss."




3. Linda Kurek: Warum mir Holi-Festivals auf die Nerven gehen - 18. Juli 2013

"Warum? Weil es mittlerweile wirklich in jeder Stadt ein Farbenfest gab oder gibt, und nachdem ich erfahren hatte, dass es selbst in den kleinsten Käffern stattfindet, hatte sich meine Lust ganz in Luft aufgelöst. Wie Mainstream ist das denn jetzt bitte geworden?!"




2. El.Pi-Betreiber Dietmar Ganzmann findet, dass es beim Lärmstreit eigentlich um die Lebenskultur in Freiburg geht - 22. November 2013

 

"Mit dem Zeigefinger auf die Gastronomie zu zeigen, ist das Ergebnis der (verzweifelten) Suche nach einem Schuldigen. Nicht anders als beim Rauchverbot. Fakt ist auch, dass die vermeintlich schuldigen Gastronomen und Diskobetreiber in den letzten Jahren schon investieren mussten. Zum Beispiel, weil die Stadtverwaltung offen damit drohte, die Genehmigung für längere Öffnungszeiten nicht mehr zu erteilen, wenn keine zusätzlichen Türsteher eingestellt werden. Kosten: 40.000 Euro pro Mann und Jahr. Was im konkreten Fall damit gerechtfertigt wurde, dass es im Laufe von zwei Jahren zu drei polizeilich erfassten Beschwerden kam, von denen nicht einmal klar war, ob diese dem Gastronomiebetrieb oder dem nächtlichen Besucherstrom zuzuordnen waren."
 



1. Melanie Killenberger: Hört endlich auf, mich zu dünn zu finden! - 30. Oktober 2013

"Nicht jede Frau, die einfach nur schlank ist und eine durchtrainierte Figur hat, sollte gleich als magersüchtig abgestempelt werden. Wir sind dünne Frauen, wir ernähren uns, wie wir wollen und nehmen trotzdem nicht zu. Ich bin der Meinung, dass man nicht nur aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes darüber urteilen sollte, ob man magersüchtig ist oder nicht. Denn da spielen zusätzlich noch viele andere Faktoren eine Rolle. Es gibt nun mal Frauen, die genetisch bedingt sehr schlank sind, einen guten Stoffwechsel haben und essen können, so viel sie wollen und trotzdem nicht zunehmen, so wie bei mir."

Mehr dazu:

  [Fotos: ZMF: Carolin Buchheim; Bad Taste: fudder-Archiv; Fleisch: Yantra - Fotolia.com; Raab: dpa; Ganter: Ingo Schneider; Facebook: dpa; Hote Mama: Günter Menzl - Fotolia.com; Holi: Marius Notter]