fudders Fußballphilosoph über Hasen, Igel und den Sportclub Freiburg

Veit-Lorenz Cornelis

Der SC rennt und rennt - in letzter Zeit leider meistens hinterher. Grund genug für unseren Fußballphilosophen, die Lage des SC mit dem Märchen von Hase und Igel zu vergleichen.



Als ich meinen rot-schwarzen Schal, diese Reliquie meines Vereins, nach dem Spiel gegen
Stuttgart in den Schrank lege, bin ich noch immer in Trauer. Heiliggesprochen wird heute mal

wieder niemand. Leider. Vielmehr ist es die Geschichte von Hase und Igel, an die mich die
Situation des SC Freiburg derzeit erinnert. Ein Wettstreit. Zwei, die sich sportlich bekämpfen.
Der eine läuft und läuft und läuft. Kilometer um Kilometer. Darida, Mehmedi, Höfler...sie alle
geben sich dem Wettstreit hin. Am Ende jubelt der Gegner. Man hört sie in märchengleicher
Art rufen: Ich bin schon da!

Mühsam scheinen die Kilometer, denn am Ende fällt das Schicksal sein Urteil: VfB Stuttgart,
Hertha BSC Berlin, Mainz 05 ... - die Igel der Bundesliga sind irgendwie immer schon da, wenn
wir dabei sind, den Wettstreit für uns zu entscheiden. Der triste Blick zur Anzeigetafel am
Ende der Spiele. Ernüchterung und die Gebetsmühle des Hasenlebens: Weitermachen,
Weiterrennen, Weiterspielen. Irgendwann werden wir die Igel hinter uns lassen. Irgendwann.

Igel gleich schlau. Hase gleich doof.

In der Analyse des Märchens, so lese ich, ist jedoch nicht etwa der Hase das zoologische
Abbild des Unterlegenen. Der Igel hat die List, mit der er den Gegner durch eine wissentliche
Tat zur Niederlage zwingt. Igel gleich schlau. Hase gleich doof. Dichotome Klassifizierung.
Märchen sind so einfach. Doch der Fussball? Streich mahnt: „Wir müssen rennen! Sonst
erreichen wird nichts.“ Hasentaktik, um am Ende Igel zu sein?

Mitten in der Nacht stehe ich immer noch vor meinem Schrank und starre auf meinen rotschwarzen
Schal. Hängengeblieben auf dem Rübenfeld der Bundesliga, wo Hase und Igel
rennen, winken, jubeln und trauern. Im Märchen stirbt der Hase. Sein anhaltender Wille zu
siegen, zwingt ihn dazu, den eigenen Tod in Kauf zu nehmen. Die Igel haben durch eine List
gewonnen und ihre Geschichte erzählen sie noch heute. So sie nicht selbst bereits gestorben
sind. Märchen eben. Fiktion. Denn wer sagt, dass am Ende nicht auch einmal der Fleiß des
Hasen belohnt wird? Und dann sprach eben einmal der Hase: Ich bin schon da!

Mehr dazu: