fudders Fasnet-Guru: Hemdklunker in Reute

Fasnet-Guru

Narri! Narro! Es ist Fasnet! Team fudder lässt an den tollen Tagen den Fasnet-Guru auf den Partys im Umland das Tanzbein schwingen. Keine Sporthalle ist unserem Guggemusik liebenden Guru zu schäbig, kein Häs zu verschwitzt, um es noch mal auszuführen. Den Schmutzige Dunschtig hat der Guru auf dem Hemdklunker in Reute verbracht. Wie's war:



Die Narren am Eingang

....fragen das als Flavour Flav verkleidete Mädel vor mir nach dem Ausweis, und machen mit ernstem Blick eine Kontrolle des Passfotos. Das ergibt irgendwie keinen Sinn.

Party-Location & Fasnets-Deko

Es ist wie überall hier im Umkreis zur Fasnet: Man nehme eine Sporthalle, stelle eine Bar und ein DJ-Pult hinein, und los kann die Sause gehen! Dekoratives Highlight: eine zur Partybeleuchtung umgestaltete Verkehrsampel.



Wer war da?

Hurra, das ganze Dorf ist da! Von 5 bis 65 alle in Nachthemd und Ringelsocken - so wie es sich gehört. Außer eben Flavour Flav, sein Zwilling und ein paar Hästräger die sich nicht an den Dresscode halten.



Partyatmosphäre und Klangwaren-TÜV

Als meine Begleitung und ich einlaufen spielt gerade die stark minimierte Riddemer Gugge „Die pure Lust am Leben“ tonsicher und richtig gut. Im Anschluss heizt wieder der DJ, hoch oben über der Masse thronend, der feiernden Menge ein.



Die Partymeute besteht zum größten Teil aus Spät-Teenagern, die zu Narotic und Blink 182 mit nach oben gerissenen Armen durch den Saal springen. Der DJ macht seine Sache über den Abend solide und liefert eine abwechslungsreiche Mischung aus Partykrachern und zeitlosen Klassikern. Genau das, was man an Fasnet braucht.

An der Bar

Links von mir sitzt ein circa fünfjähriger Junge auf der Bar, nach vorne an seinen Vater gelehnt und gähnt mich an. Rechts von mir klammert sich ein junger Mann an der Bar fest, um den starken inneren Schwankungen entgegenzuwirken. Es lebe Hemdklunkel!



Auf dem Klo um halb eins

....werde ich Zeuge folgender Szene.

Drei Mann in der offenen Toilettenkabine einer über der Schüssel kniend.

A: (zu B) „Er muss jetzt drücken!“
A: (zu C) „Du musst jetzt drücken!“
B: (zu A) „Nein! Er darf nicht drücken!“
B: (zu C) „Du darfst auf keinen Fall drücken!“

Verstanden? Ich auch nicht! Ging vermutlich um die Spülung...

Aufregerle

Um halb eins war dann plötzlich ziemlich leer und am DJ lag es bestimmt nicht.



Aufheiterle

Auch in Holzhausen und Gottenheim war Berichten zu folge um halb eins nix mehr los. Ich habe also nicht die falsche Party gewählt.

Fazit

Hemdklunker bleibt Hemdklunker, egal wo. Jung und alt feiert gemeinsam einen soliden, aber nicht berauschenden Einstieg in die fünf schönsten Tage im Jahr. Es kann sich nur steigern - und das wird es sich ziemlich sicher heute Abend!

What's next, Guru?

Der Freitagabend hat das Potential, ein Highlight meiner diesjährigen Fasnet zu werden: Die Jucki-Hu-Party in Ebringen. Wenn die Guggenmusik ruft, dann kommen eine handvoll anderer Top-Guggenmusiken, und dazu gefühlte 1000 feierwütige Menschen.

Das Problem an der Sache: maximal die Hälfte darf rein. Wer um neun noch nicht drin ist, der braucht sich gar nicht mehr auf den Weg nach Ebringen machen. Die beste (und einzige?)  Regel steht direkt vor dem Eingang: "Rein kommt nur wer verkleidet ist!" Wer sich das als Veranstalter erlauben darf, der macht aus einer guten Fasnachtsveranstaltung  eine sehr gute Fasnachtsveranstaltung.

Meine Vorfreude ist zumindest riesig. Ich hoffe auf jede Menge guter Guggenmusik - und lauter freudig feiernder Fasnachtsfans!

Mehr dazu: