fudders App-Check: Tri, das Spiel für Schnelldenker

Miriam Helbig

Dreißig Sekunden reichen, um Köpfe rauchen zu lassen – bis zum erleichterten "Achsooo!", wenn man das Rätsel geknackt hat. fudder-Autorin Miriam Helbig findet: "Tri" ist für Logikfreunde ein echtes Sahnestück.



Dreiecke, Kreise, Vierecke. Gestreift, gefüllt, leer. Rot, blau, grün. Eins, zwei, drei. Mehr braucht es für ein großartiges Knobelspiel nicht. "Tri" macht fast alles richtig und begeistert uns mit seinem komplexen Minimalismus. Was unlogisch klingt, ergibt bei "Tri" durchaus Sinn.


Das Spielprinzip ist simpel: In dreißig Sekunden müssen aus neun Symbolen die drei herausgesucht werden, die eine logische Kette bilden. Dabei gelten Anzahl, Farbe, Form und Muster. Beispiel gefällig? Eine mögliche Lösung wäre: ein rotes, gestreiftes Dreieck; zwei rote, gestreifte Vierecke; drei rote, gestreifte Kreise.

Was am Anfang komplex anmutet, wird euch durch ein leicht verständliches Tutorial näher gebracht. Farbe, Muster, Anzahl, Form – schnell stellt sich das Gehirn darauf ein, diese vier Merkmale zu kombinieren.

Zeit ist auch entscheidend. Am Anfang hat man dreißig Sekunden für eine Lösung, später wird es weniger. Je schneller man die Lösung findet, desto mehr Punkte gibt es. Die Besonderheit: Das Spiel addiert die erspielten Punkte, und fasst die unterschiedlichen Level zusammen. Findet man die drei zusammengehörenden Symbole nicht, gibt es Minuspunkte. Sind die gewonnen Punkte aufgebraucht, ist das Spiel zu Ende.

Neben dem durchdachten Spielprinzip überzeugt "Tri" außerdem mit einer sehr hübschen Grafik. Der Stil ist im Flatdesign gehalten, die Farben sind eindeutig erkennbar. Anstrengend finde ich mal wieder den Sound. Besonders das Runterticken der Sekunden macht eher nervös als dass es unterstützt. Darum hilft für uns nur eins: abschalten.

"Tri" kann ich allen iOS- und Android-Nutzern ans Herz legen. Die App gibt es für 0,89 Euro im iTunes Store oder für denselben Preis bei Google.

Mehr dazu:

  [Foto: Screenshots]