fudders App-Check: Nie mehr Termine vergessen mit Wunderlist

Fabian

Ihr verschwitzt gerne mal Termine und kommt zu Verabredungen mit Freunden regelmäßig zu spät? Wenn ihr schon eine Notiz oder einen Einkaufszettel schreibt, vergesst ihr ihn meistens zu Hause? Dann schafft ein simpler Aufgabenplaner vielleicht Abhilfe: Wunderlist. Wir stellen euch die App für iPhone, iPad und Android in unserem App-Check vor.



Mit Wunderlist habt ihr alle eure To Dos immer dabei, könnt sie jederzeit abfragen, aktualisieren und mit anderen Geräten synchronisieren. Dank der schlichten und intuitiven Benutzeroberfläche ist ein To-Do in wenigen Sekunden erstellt und gespeichert. Damit man bei einer großen Anzahl an Aufgaben nicht den Überblick verliert, können die To-Dos in Listen sortiert werden. So werden die Dinge, die man für die Uni zu erledigen hat sichtbar von dem getrennt, was zu Hause vielleicht noch zu tun ist. Zudem können Listen auch mit anderen Benutzern geteilt werden, um gemeinsam an bestimmten Aufgaben zu arbeiten.

Um langfristig zu planen, können die einzelnen Aufgaben optional auch mit einem Fälligkeitsdatum versehen werde. Außerdem können besonders wichtige Erinnerungen mit einem Stern optisch hervorgehoben werden, sodass man sie ganz sicher nicht vergisst. Allerdings ist schon für die automatische Erinnerung durch die App per Push-Nachricht und/oder Mail eine Registrierung notwendig. Diese ist, wie auch die App selbst, kostenlos. Aufgaben können nicht nur auf dem Smartphone in die Listen aufgenommen werden, sondern mit der entsprechenden kostenlosen Software von jedem Computer, mit Windows-, Linux- oder Macintosh-Betriebsystem. Ist man bereit beim Hersteller einen Account anzulegen, werden die Aufgaben und Termine von allen Geräten über den Webserver von Wunderlist synchronisiert und sind somit jederzeit überall verfügbar. Durch die Registrierung besteht auch die Möglichkeit Termine, die einem spontan in den Sinn kommen, per E-Mail in die Liste aufzunehmen, wenn man gerade keinen direkten Zugriff auf die Anwendung hat.

Wenn eine Aufgabe erledigt wurde, wird das To-Do ganz einfach abgehakt und wandert in den "Erledigt"-Ordner. Dort bleibt es weiterhin archiviert so dass man sich auch später noch anschauen kann was man schon alles geschafft hat. Damit klingt der Aufgabenplaner wenig revolutionär, aber gerade die Tatsache, dass Wunderlist die To-Do-Liste nicht neu erfindet, macht die App so besonders: Ein virtuelles Gedächtnis, in übersichtlichem Design und ohne überflüssigen Schnickschnack, das dich jederzeit und überall an die wichtigsten Dinge erinnert. Nur an dein Smartphone musst du noch selbst denken.

Vorteile:

  • automatische Synchronisierung mit anderen Geräten
  • keine Werbung
  • gratis
 

Nachteile:

  • die wirklich nützlichen Funktionen erfordern eine Registrierung beim Hersteller
  • abgespeckte Funktionalität (zum Beispiel können den Aufgaben keine Dokumente angehängt werden)
 

Für welche Geräte?



Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad (erfordert iOS 3.1 oder neuer) und Android (erfordert Version 1.6 oder höher)

Ähnliche Apps: (zum Teil kostenpflichtig)

Do it (Tomorrow), Evernote, Orchestra, Astrid

Mehr dazu: