fudders App-Check: Bachapp - die App zum Rhein

Laura Cäcilia Wolfert

Am Dienstag findet wieder das offizielles Basler Rheinschwimmen statt. Doch auch den Rest des Sommers ist der Rhein im Grunde ein riesiges Schwimmbad - wenn man nur weiß, wann man wohin muss. Dazu gibt es jetzt die Bachapp:



Der Wasserpegel ist für einen Kopfsprung in die Dreisam zu niedrig, im Frauenbad verboten. Am Seepark kenne ich mittlerweile jeden Schwan beim Namen. Im Strandbad gibt es keinen Platz mehr für meinen grünen Schwimmring, das Bier ist mir zu teuer. Wo kann ich hüpfen, habe Platz und Bier? Drei Basler Studenten leisten mit ihrer neuen Bachapp Hilfestellung.


Das Design erinnert an das Betriebssystem Windows 8, dazu ist alles farblich abgestimmt in blau. Sieht alles sehr professionell aus. Kategorien sind Bilder, Karte, Webcam,  Schwimmregeln und Einstellungen. Die Übersicht zeigt mir Rhein- Pegel, außerdem Rhein- und Luft-Temperatur. Doch für wo genau eigentlich? Der Rhein ist lang.

Für Freiburger ist Breisach die nächste Anschwimmstelle, eine halbe Stunde Autofahrt entfernt.  Die App soll Geheimtipps und Infopunkte auf der Karte anzeigen. In Breisach und Umgebung ist aber nichts zu finden. Kein Ein- und Aussteig, keine Dusche, oder Kneipe für das Bier. Erst Basel ist übersät von Punkten. Man kann einzelne Gruppen von Markierungen ein- und ausschalten. Beim Anklicken gelangt man zu genaueren Informationen. Für Touristen, die sich nicht in Basel auskennen, eine nette Idee um sich schnell und einfach zurechtzufinden.

Gut für die Basler

Ich klicke weiter. Bilder. Schöne Bilder. Bilder von Basel und dem – ja genau – Rhein. Man hat die Möglichkeit selber welche hochzuladen. Dafür gibt es aber schon Google oder Instagram.

Mit Vorfreude gehe ich auf die Kategorie Webcam. Alles live wie in Snapchat zu beobachten und ein paar Leute planschen zu sehen wäre nett. Doch leider nein. Lediglich ein Panoramabild von Basel, das die momentane Wetterlage zeigt.

Zu finden sind noch die Schwimmregeln. Neun Stück. „Nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit bzw. unter Einfluss von Drogen oder Alkohol schwimmen“, steht es geschrieben. Tatsächlich, das wusste ich gar nicht... „Immer mit großem Abstand an Schiffen vorbeischwimmen – nicht ins Strudelwasser eines vorbeifahrenden Schiffs hechten.“ Schade, das hatte ich mit meinem grünen Schwimmring eigentlich vor. Zum Glück ist der nicht verboten.

Einstellungen! Ich hatte gehofft, hier meinen Standpunkt eingeben zu können um dazu passende Informationen zu erhalten. Nein. Dafür kann man aber eine Temperatur und Push einstellen, damit man eine Pushnachricht bekommt, sobald die Temperatur des Rheins den eingestellten Wert überschritten hat.

Wo kann ich hüpfen, habe Platz und Bier? Diese Frage kann leider nur den Baslern beantwortete werden. Es steht geschrieben: Aus Basel und für Basel. Dort kommt die  App bisher super an. Doch Hotspots auf Karten, Fotos und Wetterinfos kennen wir bereits. Nett wäre es, sie weiter auszubauen. Wenigstens bis Breisach, für uns Freiburger.

Mehr dazu:

Was: Offizielles Basler Rheinschwimmen
Wann: Dienstag, 18. August 2015, 18 Uhr
Wo: Schaffhauserrheinweg 93, 4058 Basel, Schweiz
[Foto: Felix Held/Screenshots/Montage]