fudder sucht junge Journalisten aus Freiburg!

Markus Hofmann

Die fudder-Redaktion sucht angehende Journalistinnen und Journalisten, die für uns als freie Mitarbeiter – zum Beispiel während des Studiums – erste Erfahrungen im Journalismus sammeln möchten.

Vielen Dank für die vielen eingegangenen Bewerbungen! Die Bewerbungsfrist ist damit vorbei, wir suchen momentan keine neuen Mitarbeiter mehr.

fudder ist ein Internetportal aus Freiburg, das Onlinejournalismus für Menschen aus Freiburg macht. Monatlich wird fudder.de rund 500.000 Mal aufgerufen – an nachrichtenstarken Tagen bis zu 30.000 Mal. Außer im Netz erscheinen unsere Beiträge einmal wöchentlich in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung sowie zweimal jährlich in unserem Heft Studentenfudder, einem Geheimtipp-Guide für Freiburger Studenten.

Unsere Seite gibt es seit Januar 2006. Eineinhalb Jahre später, im Juni 2007, ist fudder mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet worden. Im Sommer 2016 haben wir das Design unserer Webseite erneuert und den Club der Freunde ins Leben gerufen: Der Club soll Lokaljournalismus in der digitalen Welt nachhaltig bezahlbar machen. Hier kannst du Mitglied werden.

Wanted: neue Leute!

Wir sind stets auf der Suche nach neuen und neugierigen Leuten für unser Team. In der fudder-Redaktion, die im selben Gebäude arbeitet wie die Freiburger Lokalredaktion der Badischen Zeitung, arbeiten ausgebildete Digitalredakteure. Daneben gibt es einige Dutzend freie Mitarbeiter, die in ihrer Freizeit auf Honorarbasis für fudder arbeiten. Manche veröffentlichen wöchentlich zwei bis drei Artikel auf fudder, andere übernehmen nur alle zwei bis drei Monate ein Thema.

Eine Mitarbeit bei fudder ist also zeitlich sehr flexibel. Viele fudder-Mitarbeiter studieren an der Uni oder an der PH, andere machen eine Ausbildung, wieder andere haben schon einen festen Job und arbeiten nebenher für fudder.

Erste journalische Erfahrungen sammeln

Wer sich Gedanken darüber macht, später einmal hauptberuflich als Journalist zu arbeiten, für den ist fudder genau die richtige Adresse. Viele Freiburger Journalisten, die heute bei regionalen Medien wie der Badischen Zeitung (aus deren Hause fudder stammt) oder auch in großen Medienhäusern der Republik arbeiten, haben in den vergangenen Jahren ihre ersten journalistischen Erfahrungen bei fudder gesammelt.

Inhaltlich dreht sich bei fudder (fast) alles um Freiburg und Südbaden: Wir berichten über Neuigkeiten aus dem Freiburger Nachtleben, über die Uni und die Gastronomie, über Sport und Kommunalpolitik, über junge Unternehmer und Menschen, die irgendwelche bemerkenswerten Dinge machen.

Wer also Talent und Leidenschaft für den Online-Journalismus besitzt, ein gutes Sprachgefühl hat und gerne im Team arbeitet: Bitte melden! Was uns wichtig ist: Ihr solltet eigene Ideen mitbringen - denn Journalisten, die nichts zu erzählen haben, sind sprachlos.

Idealerweise solltet ihr auch Expertise für ein ganz bestimmtes Thema mitbringen - sei es Elektromusik, Modeblogs oder Katzenvideos auf YouTube. Von unserer Einladung angesprochen fühlen könnten sich ganz konkret zum Beispiel:
  • Nachteulen, die in Freiburger Clubs und Bars unterwegs sind und Subkultur leben
  • Musikjunkies, die ihre Freunde schon wieder mit dem neuen Album von "The National" nerven
  • Internetnerds, die schon mal was von "Jodel" gehört haben uns sich mit Datenschutz, Start-up-Kultur und Netzpolitik auskennen Social-Media-Fans, die auf fast jeder Plattform ein Profil besitzen und nicht auf ihre Snapchat-Story verzichten möchten
  • Fashionistas, die Freiburg modisch missionieren wollen.
  • Sportskanonen, die ein Herz mitbringen für die kleineren Sportarten.
und überhaupt alle Menschen aus Freiburg, die mit offenen Augen durch die Stadt ziehen und mitbekommen, was sich in dieser Stadt verändert und was andere Menschen interessieren könnte. Und Menschen mit einer politischen Haltung, die was zu sagen haben und Gehör finden wollen.

Du fühlst dich angesprochen? Dann schicke eine Mail mit Lebenslauf und drei möglichst konkreten Themenvorschlägen an info@fudder.de.

Mehr zum Thema: