fudder-Debatte: Sollen Killerspiele verboten werden?

fudder-Redaktion

Nach dem Amoklauf von Winnenden, bei dem Tim K. am Mittwoch 15 Menschen erschossen hat, fordert der baden-württembergische Kultusminister Helmut Rau (CDU), dass Killerspiele wie Counterstrike (Screenshot) verboten werden. Wir wollen von euch wissen: Bringt das was?



In einem Interview mit der Badischen Zeitung wird Rau mit folgenden Worten zitiert:

Ich halte ein Verbot so genannter Killerspiele für überfällig. Die Politik muss sich überlegen, ob man sich international auf Restriktionen verständigen kann.

Ihr seid gefragt:
Sollten nach Winnenden Killer- und Ballerspiele verboten werden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Computerspielen und Gewalt? Handelt es sich bei Raus Forderung nur um ein oberflächliches Statement eines Politikers, der die Welt junger Menschen nicht versteht? Welche eigenen Erfahrungen habt ihr beim Zocken gemacht?

Mehr dazu: