fudder-Debatte: Gebt ihr StudiVZ noch 'ne Chance?

Regina Kleissler

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten des Gruschelns? Als der Chat noch Buschfunk hieß und die rosarote StudiVZ-Seite fast euren Bildschirmschoner ersetzte? Heute sind die VZ-Netzwerke für die meisten Nutzer ein Stück Vergangenheit. Facebook hat ihnen den Rang abgelaufen. Nach einem Relaunch geben StudiVZ & Co. nun aber nochmal Gas. Gebt ihr dem Holtzbrinck-Netzwerk noch eine Chance?



Die wohl auffälligste Veränderung ist der Farbwechsel: Die SchülerVZ-Seite wird in Zukunft in Blaugrün statt dem gewohnten Pink aufgemacht sein. Aus MeinVZ wird FreundeVZ, aus den "Gruppen" werden "Themen". Außerdem erhalten die verschiedenen Formate die neuen Bereiche "Meine Lehrveranstaltung", "Meine Klasse" und "Mein Nachtleben" innerhalb derer sich die User über Vorlesungen, Seminare, Hausaufgaben und Partys austauschen können sollen.


Alles in allem bleiben die VZ-Netzwerke aber das, was sie sind: ein soziales Netzwerk. Und dazu nur eines von mittlerweile vielen Angeboten. Das Netzwerk mit den meisten Usern ist - Wer hätte es gedacht?- natürlich Facebook, das - im Gegensatz zu den VZ-Netzwerken- von Menschen auf der ganzen Welt genutzt wird und dadurch von vielen bevorzugt wird, da es mehr Kontakte innerhalb eines Netzwerkes ermöglicht. Etwa 20 Millionen Menschen in Deutschland haben ein Profil bei Facebook. Tendenz steigend. Bei StudiVZ sind es derzeit noch 16 Millionen, wobei nur 9,8 Millionen das Netzwerk tatsächlich aktiv und regelmäßig nutzen. VZ-Chef Clemens Riedl ist sich bewusst: "Jeder unserer Nutzer ist auch bei Facebook".

Mit dem Relaunch wollen die Betreiber der VZ-Netzwerke ihre verbliebenen Nutzer bei der Stange halten. Es geht nicht darum, dem Riesen Facebook den Kampf anzusagen, sondern vielmehr den Leuten, die einen Account bei den VZ-Netzwerken haben, die Möglichkeit zu geben, ihr Netzwerk ihren Ansprüchen anzupassen. Dies soll konkret über ein Fünf-Sterne-Bewertungssystem erfolgen. Bis Mitte 2012 sollen die alte und die neue Version im Zuge eines Testbetriebs parallel betrieben werden.

Ihr seid gefragt:

Wie steht ihr dazu: Schaut ihr euch das neue StudiVZ an? Habt ihr dort noch einen Account? Interessiert euch das gar nicht, weil ihr eh nur über Facebook kommuniziert? Oder haltet ihr euch komplett aus sozialen Netzwerken heraus?

Mehr dazu:

 

fudder-Umfrage: Facebook oder StudiVZ?