fudder-Debatte: Dürfen Menschen mit Vorbildfunktion Fehler machen?

fudder-Redaktion

Gestern ist Claudius Stoffel zurückgetreten. Der vormalige Freiburger Dompfarrer und Dekan baute vergangene Woche einen Autounfall mit 1,4 Promille im Blut. Was sagt ihr dazu: Sind nicht auch Menschen mit Vorbildfunktion fehlbar? Ist die einzige vertretbare Konsequenz der Rücktritt? Oder täte es nicht auch eine ernsthafte öffentliche Entschuldigung?



Vor einem Jahr traf die damalige Bischöfin Margot Käßmann nach einer Alkoholfahrt die gleiche Entscheidung wie Stoffel; und auch Karl-Theodor zu Guttenberg trat nach seiner Plagiatsaffäre von seinem Amt als Verteidigungsminister zurück.


Übrigens: Der Freiburger Katholik Rudi Raschke, der als Pressesprecher des SC Freiburg tätig ist, hat zwischenzeitlich eine Facebook-Gruppe gegründet: Claudius Stoffel muss Dompfarrer bleiben.

fudder-Debatte:

Dürfen Dompfarrer Fehler machen und trotzdem auf Vergebung hoffen? Oder setzt dieses Amt Unfehlbarkeit voraus? Wie sollten allgemein Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, mit Fehlern umgehen? Und wie gehen wir mit ihnen um?

Du bist gefragt! Mehr dazu: