Konzerte

Friska Viljor spielen Anfang Dezember im Freiburger Jazzhaus

Jannis Jäger

Die beiden Schweden von Friska Viljor bringen am 3. Dezember ihren poppigen Indie-Rock ins Jazzhaus. Nach einigen Rückschlägen in den letzten Jahren haben sie nun etwas ganz Besonderes im Gepäck.

Melancholisches Schwelgen und ausgelassene Fröhlichkeit – so kennt man Daniel Johansson und Joakim Sveningsson. Zusammen bilden sie die Indie-Rock-Kombo Friska Viljor, die am 3. Dezember den Weg nach Freiburg findet. Dabei ist es keine Selbstverständlichkeit, dass man sie wieder auf der Bühne sieht. Zwei Jahre ist es her, dass sich Sveningsson von seiner damaligen Frau trennte. Die familiären Probleme, mit denen er damals zu kämpfen hatte, brachten ihn an einen Punkt, an dem er die Musik ganz an den Nagel hängen wollte. Allerdings überredete ihn sein Bandkollege, es vorerst bei einer Band-Pause zu belassen.



Und nun kann sich die Welt glücklich schätzen, denn 2019 meldeten sie sich zurück. Sie touren fleißig und haben sogar ein neues Album vorgelegt. Es ist unverkennbar, dass die letzten Jahre ihren Tribut gefordert haben. Sie klingen weniger ausgelassen fröhlich, etwas weniger nach Indie-Rock-Zirkus. Es sind die ernsten Töne, die Eingang in ihre Musik gefunden haben, in Songs wie "Unless You Love Me" oder "The Fall". Aber das kann man ihnen nachsehen und sich einfach freuen, dass die beiden wieder zusammen Musik machen. Immerhin wurde Sveningsson noch Ende letzten Jahres mit den Worten zitiert: "Die letzten zwei Jahre meines Lebens waren die schlimmsten, die ich je erlebt habe. Die Songs, die wir jetzt spielen, entstanden in jener Zeit."
  • Was: Friska Viljor
  • Wann: Dienstag, 3. Dezember, 20 Uhr
  • Wo: Jazzhaus Freiburg