Freitagabend im Teng: The Lonesome Drifters

Matthias Cromm

Kaum in der Szene aufgetaucht, sind die Lonesome Drifters jetzt schon eine richtige Hausnummer - immerhin standen sie bereits bei fast allen namhaften Rock'n'Rroll-Festivals in Europa auf der Bühne. Heute Abend kommt die Band ins Teng.

Benannt hat sich die Band nach dem Country und Rockabilly Künstler Thomas Johnson, der im Lousiana der 50er Jahre unter dem Namen 'The Lonesome Drifter' auftrat. Johnson wiederum entlieh diesen Namen dem Alter Ego seines grössten Idols Hank Williams, der zu Beginn seiner Karriere ab und zu unter dem Pseudonym Luke the Drifter auftauchte.


Die Vorbilder, die sich die Lonesome Drifters mit dem jungen Elvis, Carl Perkins und natürlich Johnny Cash teilen, sind das Fundament für die Stammbesetzung Rhythmusgitarre/Gesang, Leadgitarre und Kontrabass. Auf ein Schlagzeug wird - wie bei Elvis, Scotty and Bill oder Johnny Cash and the Tennessee Two - verzichtet, denn in US-Amerikanischen Kleinstädten waren seinerzeit Bands mit Schlagzeug verboten.

Und so spielen auch die Lonesome Drifters den „Boom-Chicka-Boom“-Sound der Johnny Cash berühmt machte, und die frühen Jahre des Plattenlabels Sun-Records aus Memphis prägte. Die grossartige Stimme  rundet den stampfenden Sound ab und zwingt  auf die Tanzfläche: Go! Go! Go!

go,go,go THE LONESOME DRIFTERS



Quelle: YouTube


Mehr dazu:

Was: The Lonesome Drifters (Im Anschluß - The Great Country Swindle mit Sundance Kiti & Hank the DJ)
Wann: Freitag, 24. Februar 2012, 21 Uhr
Wo: The Great Räng Teng Teng

[Bild: Promo]