Freitag: Vernissage 'faux terrain' im Barcelona

Maren Windfelder

Schon einmal etwas von Faux Terrain gehört? Die Künstler Hanakam & Schuller eröffnen am Freitag ihre 'faux terrain'-Ausstellung im Ausstellungsraum Barcelona. Was das sein soll und was in der Ausstellung sonst noch zu sehen ist:



Abstrakte Objekte ohne erkennbare Form, von einer erotischen Aura umgeben. Optische Täuschungen des Auges durch eine Verlängerung des Bildraumes. Farbspiele, die die Umgebung in buntes Licht hüllen. All das gibt es ab Freitag im Ausstellungsraum barcelona zu sehen. Dort eröffnet die Ausstellung 'faux terrain' der beiden Wiener Künstler Hanakam & Schuller.




Der Begriff Faux Terrain steht für eine optische Täuschung des Betrachters. Der Begriff geht zurück auf Panoramabilder, die im England des 18. und 19 Jahrhunderts aufkamen. Damals malten Künstler in die Innenseite von riesigen, kreisförmigen Bauten ein großes Bild. Zuschauer sahen sich dann von einer Plattform aus das Kunstwerk an. Der Bereich zwischen Bild und Plattform war mit Sand, Stoffen und Requisiten ausgelegt, sodass der Bildraum räumlich verlängert wurde. Die Betrachter hatten das Gefühl, im Bild zu stehen. Diesen Bereich bezeichnete man als den 'faux terrain'.

Hanakam & Schuller greifen diese Idee mithilfe eines Lichtspiels auf.  Die Künstler haben transparente PVC-Folien in grüner, blauer, roter und gelber Farbe aufgehängt. Diese tauchen den Ausstellungsraum durch den Lichteinfall von außen in buntes Licht. Durch das Farbenspiel entsteht eine optische Täuschung: Der Bildraum wird in den Ausstellungsraum des barcelonas verlängert.

Ein weiterer Teil der Austellung ist die Vorstellung der Filmtriologie 'Invasion'(2010), 'Bloom' (2011) und 'Tour' (2012). Alle drei Filme sind nicht-narrative Filme, die von Hanakam & Schuller in HD-Qualität gedreht wurden. Die Hauptdarsteller der Filme sind allerdings keine Personen, sondern abstrakte Objekte undefinierbarer Form, die von einer erotischen Aura umgeben sind. Diese Objekte werden von einer jungen Frau mit weißem Arztkittel in der Natur entdeckt, bewegt oder herumgetragen. Alle drei Filme zeichnen sich durch eine Gegenüberstellung von Science-Fiction-Atmosphäre und romantischen Landschaftsbilder aus.



Mehr dazu:



Einen ersten Geschmack von Hanakam & Schullers 'faux terrain' kann man am Donnerstag, 21. Februar 2013, 20 Uhr im Kunstverein bekommen. Dort stellen sich die Künstler vor, beantworten Fragen und reden über die kommende Ausstellung. Am Freitag, 22. Februar 2013, findet um 20 Uhr die Vernissage statt. Beide Künstler werden auch dort anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Die 'faux terrain' Ausstellung wird noch bis zum 6. April 2013 geöffnet sein.

Was
: Hanakam & Schuller
Wann
: Donnerstag, 21. und Freitag, 22. Februar 2013, 20 Uhr
Wo
: barcelona (Google Maps)
[Bilder: Promo]