Freitag: Info-Nachmittag im Artik

Manuel Lorenz

Seit zehn Monaten gibt es das Artik unter dem Siegesdenkmal nun schon. Und damit die Freiburger nicht nur wissen, dass es die Jugendkultur-Plattform gibt, sondern auch, was dort eigentlich passiert, öffnet das Artik heute Nachmittag seine Türen: Einblicke, Infos, Möglichkeit zum Austausch.



Eine Art Tag der Offenen Tür oder auch der Offenen Unterführung soll es sein - "aber ohne Aktionen", sagt Lena Przibylla, Mitglied von Artik. Sie und das gesamte Team wird heute Nachmittag, von 14 Uhr bis 18 Uhr, vor Ort sein, jener Jugendkultur-Plattform ein Gesicht geben, die vor zehn Monaten in der Unterführung unterhalb des Siegesdenkmal untergekommen ist.


Die Hauptfragen des Nachmittags lauten Pressemitteilung: "Was ist unsere Arbeit wert? Was machen wir? Wer sind wir? Was bewegt junge Menschen?" Lena Przibylla formuliert das Anliegen noch einmal griffiger: "Wir wollen zeigen, wer diese Artiks sind, was wir montags bis freitags und am Wochenende hier so machen, aber auch, was wir schon alles gemacht haben."

Abgesehen vom Team selbst werden auch die Nutzergruppen der Artik-Räumlichkeiten da sein. Zum Beispiel Bands, die dort heute Nachmittag - wie sonst auch - proben werden; oder der Chaos Computer Club Freiburg. Außerdem wird das Café "Lena liebt mich nicht" wird geöffnet sein.

Dem Artik geht es heute aber auch um die Haushaltsdebatte 2013/14. Es will zeigen, warum es sich für Zuschüsse bewirbt, warum bei ihnen Das Geld gebraucht wird. "Unser Problem ist nicht, dass unser Konzept nicht aufgegangen ist", sagt Lena Przibylla, "sondern im Gegenteil, dass der Bedarf, die Nachfrage so groß geworden ist."

Mehr dazu:

Was: Offene Unterführung ArTik
Wann: Freitag, 15. Februar 2013, 14 bis 18 Uhr
Wo: Artik

Web: Artik
fudder: http://fudder.de titel="">Video: Rundgang durch das frisch renovierte Artik
fudder: http://fudder.de titel=""> Das Schülercafé im Artik hat eröffnet

[Foto: Aron Lederer & Leopold Dzajkic]