Freiburgs neuester WM-Song heißt Brazuca

Tamara Keller

Der WM-Ball "Brazuca" rollt durch Freiburgs Straßen, durch das Bächle, über den August. Dazu: sonnige Klänge, ein portugiesischer Text und Sommerlaune - Freiburg neuester WM-Song heißt Brazuca.





Entstanden ist dieser Song mehr oder weniger aus einer Laune heraus: Bei einer gemeinsamen Probe der befreundeten Musikern Ben Propeller, Sebastian König und Domingos Santos, meinte der ebenfalls anwesende Saxophonist Bernd Tröndlin zu dem Sänger Santos, dass es sich für ihn anbieten würde einen WM-Song zu schreiben, da er ja portugiesisch spreche.

Der Singer-Songwriter, der seit 5 Jahren in Freiburg lebt, stammt ursprünglich von der kleinen Insel Timor, die zwischen Indonesien und Australien im Ozean liegt. Früher wurde diese von einer portugiesischen Kolonie besetzt, was auch erklärt, warum Domingos Portugiesisch spricht. Die nicht ganz so ernst gemeinte Herausforderung seines Musikerfreundes nahm er dann tatsächlich an: zwei Tage später stand er mit dem fertigen Song in der Hand auf der Matte.

Im Studio nahmen dann Ben Propeller (Akkordeon, Keyboard), Frank Benn (Bass), Matthias Asis (Gitarre), Sebastian König (Drums), der Ideengeber Bernd Tröndlin (Saxophon) und Domingos Santos (Gesang, Gitarre) den Song auf.

Alle sechs sind natürlich auch begeisterte Fußballfans: Während Matthias Asis wegen seiner Herkunft Argentinien anfeuert, hat Domingos Santos für die bereits ausgeschiedenen Portugiesen mitgefiebert. Auf den Rest der Band, die alle Deutschlandfans sind, war er trotzdem nicht sauer: "Jeder in der Band gönnt ganz fair der besseren Mannschaft den Sieg", erklärt der Drummer Sebastian König.

Zu dem Song, drehte Matthias Asis, der nicht nur mit der Gitarre, sondern als Web-Designer mit der Videokamera umgehen kann, den passenden Clip.

Mehr dazu: