Auszeichnung

Freiburgerin gewinnt "Kindle Storyteller X"-Award auf der Frankfurter Buchmesse

Gina Kutkat

Sie hat ein queer-feministisches Märchenbuch geschrieben und ist jetzt auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet worden: Die Freiburgerin Jule Markwald gewinnt den Kindle Storyteller X Award für "Das große Regenbogen Märchenbuch".

Die 32-jährige Freiburgerin Jule Markwald ist auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Kindle Storyteller X Award ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung, die von Amazon verliehen wird, erhielt sie für "Das große Regenbogen Märchenbuch", in dem sie sieben feministische und LGBT-inklusive Geschichten erzählt. "Der Preis ist eine totale Ehre und wir haben aufrichtig nicht damit gerechnet", sagt Jule Markwald. Den Preis hat sie zusammen mit Illustratorin und Freundin Lisa Mareike Hees entgegengenommen, die zu den Märchen die passenden Bilder gemalt hat. "Wir sind beide noch völlig durcheinander, aber freuen uns sehr."


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Winner winner chicken dinner. #kindlestorytellerx #kindle #amazon

Ein Beitrag geteilt von Jule // Jiggy // Jools (@jiggyjools) am Okt 17, 2019 um 5:26 PDT



Markwald hatte das Buch Anfang des Jahres für ihre Patentochter geschrieben, weil sie die Frauen- und Mädchendarstellungen in herkömmlichen Märchen als veraltet empfindet. In ihren Geschichten gibt es zwar auch Drachen, Burgen und viel Liebe, aber moderne Geschlechterrollen: Die Prinzessin reitet allen davon und der König heiratet einen anderen König. Im März 2019 startete Markwald für ihre Märchenbuch eine Kickstarter-Kampagne und sammelte 10.000 Euro. Damit finanzierte sie den Druck des Märchenbuchs für Kinder ab drei Jahren. "Es ist natürlich eine schöne Bestätigung, dass wir mit dem Buch einen Nerv getroffen haben und sich Leute für das Thema interessieren", sagt Markwald.

Amazon verleiht seit fünf Jahren den Kindle Storyteller Award für unabhängige Schreibtalente, die von keinem Verlag vertreten werden. Zusätzlich gibt es seit 2017 den Storyteller X Award, der ungewöhnliche Erzählformen außerhalb der klassischen Belletristik auszeichnet und mit 5000 Euro datiert ist. "Die Kohle wandert erst mal aufs Sparbuch und nächstes Jahr wird damit gereist", sagt Jule Markwald.


Disclosure: Jule Markwald schreibt ab und zu Texte für fudder. Wir hätten auch über ihren Erfolg berichtet, wenn dem nicht so wäre. Denn feministische und LGBT-inklusive Themen sind einfach super und wir freuen uns über Jules Erfolg.