Freiburgerin Cäcilia ist unter den Top drei im Finale von "Germanys Next Topmodel"

Laura Wolfert

"Es kann nur eine Germanys next Topmodel werden" – und dieses Jahr könnte es sogar die Freiburgerin Cäcilia sein. Wie konnte sich die 18-Jährige gegenüber ihren Mitstreiterinnen durchsetzen und wie reagiert das Netz auf ihren Finaleinzug? Ein Rückblick.

Heidi, Königin des Plusquamperfekts, zerstört den Modeltraum von Alicija und grinst dabei wie Meister Propper. Gekünstelt, gefühllos und doch irgendwie freundlich. Der Grund für das Aus der 18-jährigen Kandidatin vor dem großen Finale: ihr fehlt Personality.


Zu Deutsch: Alicija ist ein zartes Wesen, hält sich aus dem Zickenkrieg raus und geht in einer Show mit extrovertierten Mädchen unter. "Ich weiß nach 15 Folgen gar nicht, wer du bist", so Heidi. Zack, Ego gebrochen. Der Traum war gewesen.

Die Freiburgerin Cäcilia ist wie gemacht für die Sendung

Anders für Cäcilia. Die Freiburgerin überzeugt Heidi mit ihrer Entwicklung. "Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass du heute im Halbfinale stehst", sagt Heidi. Ein Kompliment.

Cäcilia beweist, dass sie für eine Sendung wie "Germanys next Topmodel" wie gemacht ist. Warum? Sie ist wunderschön und erinnert mit ihrem Porzellangesicht an Miranda Kerr.

Darum können sich die Zuschauer mit Cäcilia identifizieren

Doch schön allein sein reicht bei einer TV-Modelsendung nicht aus. Sie bietet den Zuschauern jede Menge Lästerstoff und Twitter-Material. Cäcilia redet erst, bevor sie nachdenkt, lacht immer und wirkt manchmal etwas verwirrt. Dadurch wirkt sie authentisch. Die ZuschauerInnen können sich mit ihr identifizieren – und genau das ist für eine Sendung wie GNTM so wichtig.

Cäcilia überbringt die Message: "Ich bin nur ein Mädchen aus der Stadt, auch ihr könnt es schaffen." Cäcilia ist nicht nur schön, sie fällt auf – im Gegensatz zu Alicija. Das ist an sich weder schlecht, noch gut. Jedes Mädchen ist besonders und hat "Personality".

Cäcilia ist unter den Top drei von Germanys next Topmodel

Doch Cäcilia hat die "Personality", die Heidi für ihre Show haben will. Damit schafft es die Freiburgerin in das Finale. Und nicht nur das. Cäcilia ist sogar schon unter den Top drei von Germanys next Topmodel.

Am Ende der Show wird der Rücktritt von Konkurrentin Vanessa bekanntgegeben. Das Model postete nach der Sendung am Donnerstagabend ein Statement auf ihrem Instagramprofil. "Ich muss leider mitteilen, dass ich aus persönlichen Gründen nicht bei der Finalshow antreten werde. Es ist noch zu früh, um über die Gründe zu sprechen, aber keine Sorge, mir geht’s wunderbar. Ich hoffe einfach, dass es von allen Seiten respektiert wird", schreibt Vanessa.

Heidi Klum und GNTM bestätigen, dass somit nur drei Finalistinnen in der kommenden Liveshow zu sehen sein werden: Cäcilia, Sayana und Simone. Das Finale wird am Donnerstag, 23. Mai, um 20.15 Uhr live auf ProSieben gezeigt.

So reagiert das Netz auf ihren Einzug in die Liveshow