Freiburger Warenwelt: Gürtel und Taschen bei Michael Sohr

Stephan Elsemann

Michael Sohr macht Gürtel nach Maß. Maßgürtel? Muss das sein? Schließlich hat ein Gürtel Löcher zum Anpassen. In Michael Sohrs Werkstatt geht es aber um mehr als die Passform. Sohr zelebriert ein altes Handwerk und schafft dabei kleine Kunstwerke aus Leder. Wir haben ihn besucht.



Michael Sohr und die Feinsattlerei

Die Art, wie Michael Sohr sein Handwerk betreibt, ist das Besondere hier. Vor dreißig Jahren beschloss der studierte Sozialpädagoge, sich das Handwerk eines Feinsattlers beizubringen. Wie der Name andeutet, wurden viele der handwerklichen Techniken entwickelt um Pferde auszurüsten mit dickem Zaumzeug, das Strapazen durch Bewegung und Nässe stand hält.

Wir sehen ihm zu beim Gürtelmachen, beim Riemen schneiden, Einstreichen und Entgraten. Das Ledermaterial muss an der Kante verdichtet werden und danach entgratet. Beides dient dazu, dass dier Kante im Gebrauch nicht weich wird und ausfasert.



Sohr ist stolz darauf, was er als als Autodidakt erreicht hat. Inzwischen kommen die Kollegen zu ihm, um sich Techniken zeigen zu lassen, die sonst nur wenige beherrschen. Ohne Neugier und eine große Akribie kommt man nicht so weit. Und ohne Freude am Tüfteln auch nicht. Die Entwürfe für neue Gürtel entstehen am Reissbrett.



Hier und sonst nirgends

Michael Sohr experimentiert gerne – auch mit dem Material. In seiner Schatzkiste finden sich spröde Transmissionsriemen aus alten Industrieanlagen. Die werden in langen Einfettungsprozeduren wieder geschmeidig gemacht und dürfen dann auch zu Gürteln werden. Neben der schönen Patina sind sie auch ein Stück Industriegeschichte und zeigen, wie man zwei flache Stück Leder an den Kanten verbindet. Mit Streifen von Rinderhäuten nämlich, die längs gespickt wurden. Sie halten die beiden Enden so fest zusammen, dass sie die hohe Belastung einer schnell rotierenden Maschine aushielten.

Manchmal findet sich Material auf ungewöhnlichem Wege. Ein Kunde schleppte die Haut einer vierzig Jahre alten riesigen Python in die Werkstatt. Er wollte einen Gürtel daraus. Den bekam er und ließ dafür den Rest der Schlange als Material zurück.

Die Gürtel hier sind fürs Leben. Doch das Leben ist Veränderungen unterworfen, wie auch der menschliche Körper. Wie die Erfahrung zeigt, neigt er zum Wachstum über die Jahre, besonders an Stellen, wo Gürtel ihre Dienste tun. So kommt auch ein Gürtel fürs Leben manchmal an seine Grenzen.



Notizen für den Einkausfzettel

Maßgürtel bekommt man ab 61 Euro. Bei Hand- und Schultertaschen ist man 200 Euro dabei. Oft sind die Schließen das teure daran, wenn sie aus Silber sind. Wie bei einem Gürtel aus einem alten Keilriemen, der sonst kaum 80 Euro kosten dürfte. Zur Zeit arbeitet Michael Sohr auch viel an einfachen Lederarmbändern, wie sie gerade Mode sind. Bei ihm sind sie ab 18 Euro zu haben und in seinem Laden ist es das günstigste handgefertigte Stück. Michael Sohr übernimmt auch Reparaturen.



Wegbeschreibung

Vom Bertoldsbrunnen über die Kajo bis zur Johanneskirche fahren. Dann links in die Talstraße abbiegen. Michael Sohrs Werkstatt liegt an der linken Seite. Acht Minuten.



Adresse

Michael Sohr
Talstraße 9a
79102 Freiburg
0761-71305
Web: Michael Sohr

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag
10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr

Samstag
10 bis 13 Uhr

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Stephan Elsemann