Freiburger Warenwelt (16): Waffen-Kirsch

Stephan Elsemann

Waffen-Kirsch ist eines der letzten Traditionsgeschäfte in der Rathausgasse. Stephan hat sich hineingetraut und Dinge gefunden, die einen Besuch bei Beate und Udo Kirsch für jeden lohnend machen – trotz der altdeutsch wehrhaften Ausstrahlung des Ladens.



Ballistol, das Zauberöl

Was könnte wohl einen gestressten Käufer von CDs zu Waffen-Kirsch in die Rathausgasse locken? Eine Waffe, um die Erfinder von gemein klebenden Preisschildchen zu erschießen? Das ist gar nicht nötig, denn bei Kirsch gibt's Ballistol, ein Wundermittel, das in jeden Haushalt gehört. Eigentlich ein Pflegeöl für Waffen, kriegt man damit auch Preisschildchen ab – restlos und ohne Kratzer. Das dünnflüssige Öl fließt überall hinein, wo etwas zusammenklebt, was nicht zusammengehört.

Als Wund- und Waffenöl wurde es vor gut 100 Jahren im Auftrag der kaiserlichen Armee entwickelt. Getestet wurde ausgiebig in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs, wo die Soldaten nicht nur ihr Gewehr mit Ballistol sauber machten, sondern auch ihre Wunden damit desinfizierten. So musste der Landser nur noch ein einziges Ölfläschchen mit sich führen.



Im Haushalt ist Ballistol ein Alleskönner: Klemmende Türschlösser werden leichtgängig und frieren nicht mehr ein. Quietschende Türen werden unhörbar. Insekten auf der Autohaube lassen sich einfach abwischen. Gleichzeitig ist es auch ein Holzpflegemittel. Und es macht sprödes Leder weich. Immer reichen ein paar Tropfen. Ein Fläschchen für 2,90 Euro hält ewig.

Außerdem: Ballistol ist medizinisch rein. Deshalb bekommt man Ballistol nicht nur bei Waffen-Kirsch, sondern auch in allen Apotheken, die es allerdings meist bestellen müssen. Gerade ältere Leute, die bei den Kirschens hineinschauen, schätzen die medizinische Seite dieses Öls. Die Oma, die ihr schlimmes Knie damit einreibt, oder Jäger, die es gegen Heiserkeit auch trinken. Gegen Sodbrennen soll es helfen und auch gegen Fußpilz. Und wie richtige Medizin schmeckt es wohl ganz scheußlich.



Das Geschäft und seine Menschen

Keili, das kuschlige Wildschwein für 19,95 Euro, ist ein Verkaufsschlager bei Kirsch. Im Gegensatz zu seinen lebenden Artgenossen, die in letzter Zeit eine schlechte Presse haben, muss sich Keili vor den Produkten bei Kirschens nicht fürchten.



Udo und Beate Kirsch führen eines der letzten traditionellen Geschäfte in der Rathausgasse, die weitgehend von Modeketten und Fastfood bestimmt wird. Mit dem Sortiment von Waffen, allerlei Wehrhaftem und Bekleidung im Landhausstil hebt sich der Laden deutlich vom Umfeld ab.



Auf die Frage, was denn außer Ballistol in seinem Geschäft zu finden sei, was auch Nichtjäger und Nichtlodenträger anspricht, fällt Udo Kirsch das Pfefferspray ein. Er findet, das sollte jedes Mädchen mit sich führen. Gesetzlich zugelassen ist es nur zur Abwehr von Tieren.



Notizen für den Einkaufszettel

Der linke Teil des Geschäfts mit der Landhausbekleidung leuchtet in grün und oliv, den Farben des Waldes, den Farben der Jäger. Doch Jäger gehören nicht zur Mehrheit der Kundschaft bei Waffen-Kirsch, sondern Menschen, die der Jagd vor allem modisch verbunden sind. Das ist vergleichbar jenen, die den ganzen Tag im Trainingsanzug herumlaufen und dabei auch nicht unbedingt Sport im Sinn haben.



Eine zumeist ältere Kundschaft ist das, doch Erfolg bei jüngeren hat das Geschäft auch – bei den Besuchern von Oktoberfesten, die eine passende Kostümierung suchen. Auch bei Freiburgern, denn Oktoberfeste finden auch im Europa-Park in Rust statt. Hemden mit den alpinen Applikationen kosten zwischen 30 und 45 Euro. Kragenschmuck bekommt man 22,90 Euro und die Haferlschuhe für 129 Euro. Und natürlich Lederhosen, die aber gerade ausverkauft sind.



Die einzige rein funktional für die Jagd gestaltete Jacke bei Kirsch ist orange. Überraschend, aber sehr sinnvoll, denn so kann sich der Jäger farblich vom Wald absetzen und wird somit von den Kollegen nicht so leicht mit dem Wildschwein verwechselt. Waidmanns Heil!



Wegbeschreibung

Vom Bertoldsbrunnen in Richtung Siegesdenkmal laufen, links zum Rathausplatz abbiegen und geradeaus in die Rathausgasse weitergehen. Waffen-Kirsch befindet sich rechts etwa in der Mitte der Rathausgasse. Vier Minuten.



Adresse

Waffen-Kirsch
Rathausgasse 15
79098 Freiburg
0761-36462
info@waffen-kirsch.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.30 bis 12.45 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr
Samstag 9.30 bis 14 Uhr

Foto-Galerie: Stephan Elsemann