Wettbewerb

Freiburger Theodor Lammich gewinnt den Jura Slam in Berlin

Isabella Decker

Der Deutsche Anwaltverein hat am Dienstagabend in Berlin zum dritten Mal den besten Jura-Slam-Beitrag der Republik gesucht. Den Titel teilen sich in diesem Jahr Theodor Lammich aus Freiburg und Franziska Höschen aus Münster.

Bei dem Wettbewerb haben Nachwuchsjuristen zehn Minuten Zeit, um ein juristisches Thema nachvollziehbar und unterhaltsam zu präsentieren. Mit diesem Veranstaltungsformat will der Deutsche Anwaltsverein ein junges Publikum ansprechen und den Anwaltsnachwuchs fördern.


An fünf ausgewählten Universitäten fanden die Vorentscheide statt. Schließlich trafen die jeweiligen Vertreter und Vertreterinnen am Dienstagabend beim großen Finale in Berlin aufeinander. Mit dabei waren diesmal die Universitäten aus Münster, Bielefeld, Freiburg, Hannover und Jena. Wie auch im letzten Jahr fand die Veranstaltung im Kult Club SO36 statt.

Für Theodor Lammich stand schon am 12. Juli nach dem erfolgreichen Vorentscheid – welcher von der Fachschaft Jura im Café Pow ausgetragen wurde – fest, dass er im November seine Reise nach Berlin antreten wird, um "die Ehre Freiburgs zu wahren."
Doch zunächst belegte Lammich lediglich den 2. Platz. Ermittelt wurde der Gewinner nämlich nach der Lautstärke des Applauses aus dem Publikum.

Unter zu Hilfenahme einer App, welche die Dezibel des Beifalls messen sollte, wurde zunächst Franziska Höschen aus Münster zur Siegerin des Wettbewerbs gekürt. Doch bereits kurz danach protestierten einige Zuschauer und auch anwesende Vertreter des Deutschen Anwaltvereins, dass sie den Applaus für Theodor Lammich lauter wahrgenommen haben, als den für die Kandidatin aus Münster.

"Das war ein komisches Gefühl zu sehen, dass sich wild fremde Leute so für dich einsetzten – eine Achterbahnfahrt der Gefühle", sagt Lammich.
Am Ende einigten sich die Organisatoren, den 1.Platz zweimal zu vergeben. Somit teilen sich Franziska Höschen aus Münster und Theodor Lammich aus Freiburg den Titel. Die Uni Freiburg bleibt damit ihrer Erfolgsschiene im Jura Slam treu - wenn auch diesmal mit geteiltem ersten Platz.

Mehr zum Thema: