Freiburger Tanzpaar gewinnt 'KIKA Live Dance Award' 2012

Dana Ghafoor-Zadeh

Am Donnerstag hielten Robin und Romy ihn dann tatsächlich in der Hand: den Gewinnerpokal des 'KIKA Live Dance Award 2012'. Was dazu nötig war: zehn Tage Contest und eine spektakuläre Live-Show. Dana hat die beiden Jugendlichen aus Kirchzarten und Teningen gefragt, wie's war und wie's jetzt weiter geht:



fudder: Wie fühlt es sich an, den Pokal des „KIKA Live Dance Award“ in den Händen zu halten?

Romy: Einfach nur gut. Das ist etwas ganz Besonderes.

Robin
: Im ersten Moment konnte ich es noch gar nicht richtig fassen, dass wir gewonnen haben. Dadurch, dass wir als erste aufgerufen wurden, kam es sehr überraschend. Aber dann habe ich mich so glücklich gefühlt.

War die Zeit während des Contests denn sehr anstrengend für euch?

Romy: Ja, die ganze Woche war schon anstrengend, weil es so viel war, aber es hat auch Spaß gemacht. Der Wettbewerb war in Erfurt. Deshalb haben wir dort in einem Hostel gewohnt.

Was hat die meiste Zeit in Anspruch genommen?

Robin: Wir mussten vor allem tanzen, also trainieren und die Choreographien durchgehen. Insgesamt haben wir uns drei Wochen darauf vorbereitet.

Romy
: Außerdem wurden wir für die Vorspann-Filme vor unserem Auftritt gefilmt.

Ward ihr sehr aufgeregt vor diesen Drehs?

Romy: Ja, ich war immer sehr aufgeregt. Vor den Aufführungen war ich auch sehr aufgeregt, aber während dem Tanzen ging es dann.

Wer hat eure Choreographien gestaltet?

Robin: Von den drei Choreographien, hat eine Lena Laffrenz, unsere Trainerin, eine Christina Schnock, die Inhaberin von „Dance Emotion“, unsere Tanzschule, und eine Young Mi Lee, ein Coach von „KIKA Live Dance Award 2012“ gemacht.

Wie konntet ihr den Dance Award mit der Schule koordinieren?

Romy: Wir mussten uns von der Schule genehmigen lassen, dass wir in der Zeit nicht am Unterricht teilnehmen können. Aber ich muss das jetzt alles noch nachholen.

Wie lange tanzt ihr beiden denn schon?

Romy: Mit zehn Jahren habe ich selbst angefangen zu tanzen. Bei „Dance Emotion“ tanze ich jetzt seit zwei Jahren. Zusammen tanzen wir erst seit wir bei „KIKA Live Dance Award 2012“ mitmachen wollten. Unsere Trainerin Lena Lafrenz, hat sich sehr viel Mühe gegeben und alles für uns organisiert. Robin und ich kannten uns erst seit etwa einem halben Jahr.

Robin
: Ich tanze, seit ich fünf Jahre alt bin, also knapp neun Jahre.

Was hat euch bei „KIKA Live Dance Award 2012“ am meisten beeindruckt?

Romy: Das, was hinter der Bühne abgelaufen ist. Dass jeder seine Aufgabe hat und einfach, wie das alles in Wirklichkeit abläuft. Wir wurden sehr gut betreut.

Robin
: Ja, am spannendsten war das, was hinter der Kamera abläuft.

Was wollt ihr mit dem Tanzen erreichen?

Romy: Ich habe nicht wirklich ein großes Ziel. Ich möchte einfach immer besser werden. Ich weiß noch nicht genau, ob ich das beruflich machen möchte.

Robin
: Ich auch noch nicht. Vielleicht schon. Wäre schon cool. Zur Zeit will ich aber einfach nur tanzen.

Wann können wir euch das nächste Mal tanzen sehen?

 
Robin
: Wir haben noch keine Pläne, weiter zusammen zu tanzen, aber ich denke schon, dass wir das irgendwie fortsetzen. Wir haben uns gut verstanden.

Wie sieht euer Preis vom "KIKA Live Dance Award 2012" aus?

Romy: Wir haben einen Pokal gewonnen und einen Tanz-Workshop auf Mallorca. Der findet in den Osterferien statt und dauert drei Tage. Da freue ich mich schon drauf.  

Wie ist euer Verhältnis zu Aisha und Lilli, auch Teilnehmer des „KIKA Live Dance Awards 2012“? Die beiden Mädels haben ja nicht gewonnen, kommen aber auch aus Freiburg.

Romy: Ja, die beiden tanzen auch bei uns in der Tanzschule. Wir haben uns richtig gut verstanden und waren überhaupt nicht gegeneinander.

Robin
: Ich fand es total gut mit den beiden. Wir waren irgendwie Verbündete. Wir haben uns auch davor schon ein bisschen gekannt.

Mehr dazu:

  • fudder: http://www.google.com titel="">Tanzschulenreport
[Foto: Promo]