Freiburger Studenten: Zukünftige Stromspar-Meister?

Gina Kutkat

Stromsparen ist nur was für Ökos? Nichts da! Energiesparen ist in, finden Freiburgs Studenten und wollen die Stromsparer par excellence werden. Licht aus! Heizung runter! Stecker raus! Die Bewohner zweier Studentenwohnheime nehmen an der deutschen Stromsparmeisterschaft für Studentenwohnheime teil.



Für Freiburg treten die beiden Studentenwohnheime St. Luitgard und Händelstraße bei dem nationalen Wettbewerb des Stromsparens an.


Im Mai werden die Stromwerte in allen teilnehmenden Wohnheimen gemessen und mit denen des Vorjahres verglichen. Siegerwohnheim wird, wer die höchste prozentuale Stromeinsparung zum  Vorjahreswert erreichen kann.

Müssen die Studenten nun im Dunkeln bei Kerzenschein sitzen und ihre Wäsche per Hand waschen, wenn sie den Wettbewerb gewinnen wollen?

In erster Linie kommt es dem Initiator des Wettbewerbs, der deutschen Energie-Agentur (dena) darauf an, dass die jungen Leute einen verantwortungsbewussten Gebrauch von Strom und Gas erlernen.

Und der fängt bei den kleinen Dingen an. Wie oft ist es schon passiert, dass man die Heizung bei offenem Fenster laufen lässt, das Licht unnötig lange brennt oder Radios und Fernseher auf Stand-By stehen?

Schon mit ein paar Tricks kann effizient Strom gespart werden. Kaum vorstellbar, dass eine Espressomaschine jährlich 60 € verbraucht.

Mehr dazu:

Infos zum effizienten Energiesparen gibt es zum Beispiel auf der Seite der Initiative Energie Effizienz