Freiburger Fußball-Roboter wieder erfolgreich

Christian Deker

Die humanoiden Fußballroboter der Uni Freiburg haben mit einem 15:0-Finalsieg den "Robocup German Open" gewonnen. Bei dem regionalen Wettbewerb auf der Hannover-Messe nahmen mehr als 150 Teams aus dreizehn Nationen teil. Der "Robocup German Open" gilt als wichtiges Vorbereitungsturnier für die WM im Juli.

Im Finale trafen die Freiburger Ballkünstler auf die Darmstadt Dribblers. Die Roboter Paul, Franz und Gerd vom Freiburger NimbRo-Team gewannen das Spiel klar mit 15:0. Auch in den technischen Wettbewerben konnten sich die Freiburger Roboter durchsetzen: Paul, Gerd, and Franz absolvierten als Beste einen Hindernislauf, ein Pass-Spiel und Slalom-Dribbeln.


Der RoboCup 2007 - die Weltmeisterschaft der Roboterentwickler - findet im Juli in Atlanta statt. Im vergangenen Jahr holten die humanoiden Roboter aus Freiburg zusammen mit den TeenSize-Robotern ein Mal einen Weltmeister- und zwei Mal einen Vizemeistertitel. Außerdem gab es einen ersten Preis in der "Rescue Robot Liga" und zwei erste Plätze in der "RoboCup Rescue Simulation Liga".

Ziel dieses Wettbewerbs, bei dem die Roboter ohne menschliche Einflussnahme nach Fußballregeln gegeneinander spielen, ist der Vergleich und die Weiterentwicklung von Techniken in der Informatik, der Künstlichen Intelligenz und der Robotik.