Freiburger DJ-Namenskunde: Tritlix

Marc Schätzle

Wie kommen DJs eigentlich zu ihrem Künstlernamen? Und wer verbirgt sich hinter dem Pseudonym? In unserer Serie "DJ-Namenskunde" stellen wir bekannte DJs und Newcomer vor. Heute: Tritlix.





Stell dich unseren Lesern doch bitte kurz vor.

Hello Partypeople . Ich heiße Felix Tritsch, bin 21 Jahre alt, wohne in March-Neuershausen und bin Kundenberater bei der Sparkasse.

Wie ist dein DJ-Name entstanden?

Nachdem ich 2009 angefangen habe, die Grundtechnik des Auflegens zu erlernen, war der DJ Name erst einmal kein Thema. Nachdem das mit dem Auflegen immer besser wurde, war natürlich die Frage, was ein passender DJ-Name wäre. Da ich meinen bürgerlichen Namen integrieren wollte, kam am Ende wie bei der Musik auch ein Mix aus Vor- und Nachname heraus. Seither ergeben die ersten vier Buchstaben des Nachnamens gefolgt von den letzten drei Buchstaben meines Vornamens meinen DJ-Namen, DJ Tritlix.

Was für Musik spielst du?

Derzeit lege ich wöchentlich in der Othello Bar Freiburg einen Mix aus House und Black auf. Größtenteils würde ich meine Musikrichtung also als sehr kommerziell beschreiben. Allerdings habe ich auch immer wieder Sets, wie im Güterbahnhof oder Shoko Bar, wo ich nur House und Minimal spiele, da ich diese Richtung privat auch sehr gerne höre. Bei Geburtstagen oder anderen Festlichkeiten, kann aber auch durchaus mal Schlager laufen.

Vinyl oder CD/digital?

Bisher habe ich aus Platzgründen nur digital auflegen können.

Wo kaufst du deine Tracks?

Meine CD’s kaufe ich bei Amazon. MP3s lade ich bei Amazon.de, Musicload und Beatport.

Wo sieht man dich privat ausgehen?

Privat bin ich auch öfters in der Othello Bar anzutreffen. Meine Lieblingsclubs in Freiburg sind ansonsten die Jackson Pollock Bar, Buddha Club und das AGAR. Montags auch gerne mal die Schlagerschicht ;-).

Lieblingstracks:

Da nahezu täglich wieder neue Tracks auf meinem Rechner landen ist eine aktuelle Top 10 schnell wieder Musik von gestern.

Website / Kontakt /Demo:

 

Skurillster Auftritt:

Das einzige was mir einfällt war, als über einen CD-Player von mir ein randvoller Long Island Ice Tea verschüttet wurde. Zum Glück war das zum Ende des Abends, weil der CD-Player sprichwörtlich abgesoffen ist und nicht mehr wollte. Am nächsten Tag lief er aber wieder einwandfrei. Deshalb ein Tip von mir: Immer gute Qualität kaufen und keine billig Player, sondern lieber gleich Club-Standard. Damit hat man garantiert weniger Ärger und man hat deutlich mehr Spaß daran.
 

Nächste Gigs:

Im Juli werde ich an zwei Terminen in der Shoko Bar spielen und ansonsten regelmäßig in der Othello Bar. Die genauen Dates bekommt ihr wie vorher bereits erwähnt auf meiner Facebook Seite.  

Mehr dazu:


Bisher erschienen: DJs aus Freiburg (A-Z):