Freiburger DJ-Namenskunde: Martin van Morgen

Marc Schätzle

Wie kommen DJs eigentlich zu ihrem Künstlernamen? Und wer verbirgt sich hinter dem Pseudonym? In unserer Serie "DJ-Namenskunde" stellen wir bekannte DJs und Newcomer vor. Heute: Martin van Morgen.





Stell dich unseren Lesern doch bitte kurz vor.

Im echten Leben heiße ich Martin Schulze, bin 24 Jahre alt, in Augsburg geboren und aufgewachsen und zur Zeit mache ich meinen Meister als Steinbildhauer.

Wie ist dein DJ-Name entstanden?

Der Name ist – wie so oft – durch einen Zufall entstanden, als ich jemandem mit "… das ist der Martin von morgen" vorgestellt wurde (ich sollte am nächsten Tag auflegen). Mir gefiel der Klang und so ist es dabei geblieben. Nur das von wurde noch durch van ersetzt.

Was für Musik spielst du?

Techno, Techhouse, Minimal – gerne mal ein bisschen dubbiger oder experimenteller.

Vinyl oder CD/digital?

Ganz selten CD, sonst nur Vinyl, weil ich die Art des Umgangs mit den Tracks mag. Der Klang ist  ein Anderer, ich kann es anfassen und außerdem – da ich mir so gut wie keine Namen merken kann – orientiere ich mich an den Covern wenn ich auflege.

Wo kaufst du deine Tracks?

Decks.de, ab und zu im Laden.

Wo sieht man dich privat ausgehen?

KGB, Drifters, White Rabbit.

Lieblingstracks:

  • Unknown – CINQ
   

Website / Kontakt /Demo:

   

Nächste Gigs:

  • 17.07.2011: Dorfpunkx kicks the castle @ Schloss Scheibenhard/ Karlsruhe
  • 30.07.2011: Letzte Sause vor der Sommerpause @ KTS
  • 19.08.2011: Bassblütentherapie @ White Rabbit
 

Mehr dazu:


Bisher erschienen: DJs aus Freiburg (A-Z):