Freiburger DJ-Namenskunde: Kevin Prochotta

Marc Schätzle

Kevin Prochotta gehört zu den Newcomer-DJs aus der Region. Alle drei Monate veranstaltet er zusammen mit Mikuma den "Blue Room", eine Technoparty im Emmendinger Inside. Bei unserer Serie "DJ-Namenskunde" verrät er uns, was es mit seinem Namen auf sich hat, welche Musik er gerne spielt und welche Tracks bei ihm gerade angesagt sind.



Stell dich unseren Lesern doch bitte kurz vor:

Hi, ich heiße Kevin Prochotta und bin 23 Jahre alt. Ich arbeite als Verfahrensmechaniker in Bötzingen am Kaiserstuhl und lebe auch dort. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich angefangen mich von der elektronischen Musik inspirieren zu lassen und habe auch sehr schnell erkannt was für Bereiche mich faszinieren. Vor anderthalb Jahren habe ich dann beschlossen selbst Musik zu machen. Mittlerweile bin ich Resident bei Sinnestäuschungund gründete mit ein paar Freunden "The Blue Room".

Wie ist dein DJ-Name entstanden?

Ich habe keinen DJ-Namen, mir ist auch keiner eingefallen. Somit hab ich beschlossen einfach meinen richtigen Namen zu nehmen, da ich mich selbst mit meiner Musik ausdrücke und diese von Herzen kommt.

Was für Musik spielst du?

Ich lege Techno auf und versuche immer meinem Stil treu zu bleiben, dass heißt: Sehr basslastig und mächtig. Ich spiele auch nie über 128 BPM, eher noch etwas drunter. Für mich „grooved“ es einfach so viel mehr.

Vinyl oder CD/digital?

Ich bevorzuge die Digitaltechnik, da ich mit ihr meiner Kreativität freien Lauf lassen kann und die Möglichkeiten unbegrenzt sind. Ich kann einen Übergang so lange ich will hinauszögern und bin nicht an einen Track gebunden.

Meistens lege ich mit vier Decks gleichzeitig auf und benutze viele Effekte. Dadurch versuche ich ein komplett neues Klangbild zu schaffen, um damit die Menge in meinen Bann zu reißen. Zudem bin ich nicht abgeneigt mein Setup in der Zukunft zu erweitern.

Lieblingsclubs? Wo sieht man dich privat ausgehen?

Ohje da gibt es einige, aber zu meinen Favoriten zählen: Das Stinnes Areal (Freiburg), Club Lehmann (Stuttgart), Universal D.O.G (Lahr), Cocoon Club (Frankfurt)..

Wo kaufst du deine Musik?

Bei Beatport.

Was war dein bisher skurrilster Auftritt?

Mein skurrilster Auftritt war wohl bei "3 Jahre Sinnestäuschung", als ich am Schluss auflegen durfte und die Menge mich vor lauter Euphorie angeschrien hat. Das hat mich sehr beeindruckt und gefreut.

Aktuelle Top10:

   

Website / Kontakt /Demo:

 

Nächste Gigs:

  • 3.2.2012: The Blue Room mit De Hessejung @ Inside (Emmendingen)

Mehr dazu:


Bisher erschienen: DJs aus Freiburg (A-Z):