Freiburger Bahnfan startet DB-Onlineforum

Gina Kutkat

Sie wird gebraucht und von vielen gehasst: Die Deutsche Bahn ist ein Thema, das die Menschen bewegt. Der Freiburger Uni-Absolvent Benedikt ist erklärter Fan der Deutschen Bahn und will ihr helfen. Mit anderen Studenten und zwei Freiburger Internet-Agenturen hat er ein Online-Meinungsforum entwickelt, in dem jeder sein Feedback abgeben kann.



Die Idee zum Projekt kam Benedikt (29) natürlich im Zug. "Ich hörte einmal wieder die Durchsage 'Senk ju vor träwelling wiz deutsche Bahn', alle Leute neben mir lachten und mir ist erneut aufgefallen, wie sehr die Deutsche Bahn eigentlich polarisiert."


Ob Hitzechaos im Sommer, vereiste Oberleitungen im Winter, zweistündige Verspätungen oder vom Schaffner ausgesetzte Kinder - die Liste der Kritik ist lang und das Mosern über die Deutsche Bahn ein Top Small Talk Thema, zu dem jeder was zu sagen hat. Auf der anderen Seite ist die Bahn für viele Menschen immer noch eine umweltfreundliche Alternative zum Autofahren - auch wenn vieles noch verbesserungswürdig ist.

All den Personen, die Lob, Kritik, Anregungen, Meinungen, Verbesserungsvorschläge, Wünsche, Geschichten und Anekdoten zur Bahn äußern möchten, bietet Benedikt mit seinem Team nun ein Online-Meinungsforum.

Drei Monate lang entwickelte er mit Freunden den virtuellen Feedbackzug, der unter dem Motto "Deutschland bewegt die Bahn" rollt. "Es geht dabei um den Versuch, als unternehmensunabhängige Institution die Diskussionen und Anregungen über die Bahn und ihren Service zu bündeln und in einen zentralen Feedback-Kanal zu leiten," sagt Benedikt, der das Projekt mit seiner Agentur mediaffin betreut. Jeder, der einen Beitrag liefern möchte, erstellt auf der Seite einen eigenen Waggon, den er mit seinem persönlichen Feedback füllt. Die Registrierung erfolgt unter Angabe des Namens oder Nicknames sowie unter Angabe der Email-Adresse.


In verschiedenen Kategorien wie zum Beispiel Mitarbeiter, Reisekomfort, Bahnhöfe, Tarifgestaltung oder Service kann der Nutzer zwischen Lob, Kritik und Anregung wählen und seinen Feedback-Waggon auf die Schienen setzen. "Wir würden uns freuen, wenn die Freiburger uns helfen, das Projekt ins Rollen zu bringen. Besonders erwünscht sind kreative Verbesserungsvorschläge, die das Bahnfahren angenehmer machen."

Den Machern des Meinungsforums geht es nicht darum, auf die Deutsche Bahn einzudreschen. "Ich bin ein erklärter Fan der Deutschen Bahn und hege keinen Groll gegen sie," sagt Benedikt. "Durch konstruktive Kritik möchten wir der Bahn helfen." Nach seiner Reise durch ganz Deutschland soll der Zug dann der Deutschen Bahn übergeben werden. "Garantiert ohne jede Verspätung."

Und was sagt der Adressat der ganzen Aktion - die Deutsche Bahn  -  zum Feedbackzug? Benedikt hat die Deutsche Bahn AG kontaktiert und ihr das Projekt vorgestellt. "Leider hat die Bahn bisher nicht zugestimmt, das Feedback entgegenzunehmen und auszuwerten." Trotzdem ist von dem Mehrwert des Feedbackzugs überzeugt. "Wir versuchen eine Online-Bewegung ins Rollen zu bringen. Die bisherigen Anregungen stimmen uns optimistisch, dass sich die Deutsche Bahn auf das Projekt einlassen wird."

Mehr dazu: