Freiburg sucht den Zombie-Star

Aljoscha Harmsen

Zombie-Casting in Freiburg! Am Samstag hat der Europa Park in der Freiburg Bar Statisten für die Terenzi-Horror-Nights gesucht. Aljoscha hat sich das angesehen und war überascht, dass manche Kandidaten sogar richtige Bewerbungsunterlagen mitgebracht haben, um einmal Zombie sein zu dürfen. [mit Foto-Galerie!]



Um 17 Uhr warten vor der Freiburg Bar schon ungeduldig einige Casting-Kandidaten und Terenzi-Fans. Eigentlich sollte das Casting für die Terenzi-Horror-Nights im Europapark längst begonnen haben - aber außer einer Europapark-Fahne und einem parkenden Horror-Nights-Werbeauto deutet nichts darauf hin, dass hier noch etwas Spannendes passiert. Auf einmal jedoch richten sich die Blicke auf zwei Leute, die zu einem freien Parkplatz laufen und hektisch einen Wagen einweisen. Zwei Mädchen hüpfen nervös auf und ab – ein schwarzer Hummer fährt in die Parklücke vor der Bar.  Am Steuer sitzt Marc Terenzi.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, den Hummer einzuparken, steigt Terenzi (Foto unten: mitte) aus. Zwei Mädchen laufen direkt auf den ehemaligen Sänger der Boyband "Natural" zu. Sie heißen Lena (14) und Saskia (14) und haben schon über eine Stunde auf Marc gewartet. Sofort begrüßt er die beiden Fans, es werden Fotos gemacht, Autogramme geschrieben und die beiden Mädchen fallen vor Freude fast ins Koma, nachdem der Ehemann von Sarah Connor in die Freiburg Bar verschwindet. „Er ist oberlässig, voll nett, einfach unglaublich“, rufen sie fallen sich in die Arme. „Wir werden hier solange warten, bis er wieder rauskommt!“



Die übrigen Gäste sind etwas verhaltener, denn auf sie kommt erstmal eine längere Wartezeit zu, bis das Casting ansteht. Ihnen wird der hintere Teil der Bar als Warteraum zugewiesen. Es wird ein Fernseher aufgebaut, auf dem der Trailer für die Terenzi-Horror-Nights in Endlosschleife abgespielt wird.



Nun muss ein Fragebogen ausgefüllt werden. Die Kandidaten kreuzen an, welche Rolle sie sich vorstellen können -  Geisterjäger, Zombie, Kettensägenmörder, böser Clown oder doch eher Opfer?

„Ich habe schon im Europapark gearbeitet. Ich denke, ich habe gute Chancen, eine Rolle zu bekommen“, sagt Ziavid (27, links). Er ist Schauspieler, ihm gefällt das Konzept der Horrorshow. „Meine Zeit ist gekommen“, raunt er mit finsterer Miene und lacht.

Er ist nicht der einzige Kandidat mit Schauspielausbildung. Am Nebentisch sitzen drei andere Schauspieler (unten rechts), die sich allerdings im Zusammengang mit diesem Casting nicht irgendwann googeln lassen wollen und deshalb in dieser Geschichte namenlos bleiben. „Ich hab grad eine Lücke bis November, deswegen bin ich hier“, erklärt die blondhaarige Akteurin.

„Hier im Süden gibt es ja kaum Horrorrollen-Angebote, die meisten Jobs kommen aus Berlin, Hamburg oder Köln“, sagt ihr männlicher Kollege aus Freiburg. Die Drei unterhalten sich über die Bezahlung für die Horrorshow (man munkelt,  es gebe nur acht Euro pro Stunde). „Davon können wir nicht leben“, sind sich die drei einig."

„Marc und wir werden nach den Castings entscheiden, welche Rolle wir wie bezahlen. Wir können jetzt noch keine Angaben machen, sondern werden warten, was bei den Castings noch passiert“, weicht Casting-Leiter Benjamin Krämer aus. Er ist überrascht, dass dieses Mal viele mit Bewerbungsunterlagen gekommen sind. „Bei den vorangegangenen Castings kamen die meisten einfach spontan vorbei.“

Susanne (links, 39) ist eine der Bewerberinnen ohne Schauspielhintergrund, aber auch für sie war der Termin heute keine spontane Idee. „Ich habe schon bei der Promotion für das Musical „Tanz der Vampire" mitgemacht und bin vom Horror-Genre fasziniert. Schlimmstenfalls werde ich Statist, aber mitmachen will ich auf jeden Fall.“

Für das Gothic-Paar (Foto unten)  Joachim (56) und Regine (48) war der Besuch dagegen ungeplant. „Wir wurden auf der Straße angesprochen, wir machen das just for fun – und weil wir so gut aussehen“, lachen sie.



Das Casting selbst zieht sich noch immer hin. Im Wartebereich im Erdgeschoss hören wir ab und zu Schreie von oben und können höchstens ahnen, was in der ersten Etage passiert, in der die Talentprobe stattfindet. Journalisten dürfen noch nicht mit hoch, weil sie die Darsteller mit ihren Fotoapparaten aus dem Konzept bringen könnten. Als ich rausgehe, um eine Zigarette zu rauchen, sehe ich unerwartet Saskia und Lena freudestrahlend auf der Fensterbank der Bar sitzen. Sie scheinen ihr Wort um jeden Preis halten zu wollen und warten treu auf ihren Marc.

Nach einem kurzen Wortwechsel wird mir klar, warum ihre Augen so freudig leuchten: In der Zwischenzeit haben sie die Fotos mit dem Teenie-Star entwickeln lassen, um sie signieren zu lassen. Einige Zeit später ist es endlich so weit: Wir bekommen Zutritt zum Zombie-Casting. Der Teil, den wir jetzt sehen, ist eigentlich recht unspektakulär: Es gibt keine Kostüme, keine Masken, die Darsteller werden kurz eingewiesen und spielen ihre Rolle vor Marc und seinem Team. Nach ein paar Minuten ist alles vorbei, es gibt ein kurzes Gespräch mit der Jury und am Ende schütteln sich alle die Hände.



„Ich werde es doch machen, denke ich – wegen der Auftragslücke bis November“, sagt die blonde Schauspielerin, die vorher so skeptisch mit ihren Freunden über die Gage spekuliert hat. Sie werden wahrscheinlich Geisterjäger oder Opfer spielen. „Leute zu animieren ist manchmal genauso schwer, wie auf der Bühne zu stehen; das ist durchaus anspruchsvoll. Aber für die Bewerbung beim seriösen Theater kann ich das Engagement bei dieser Horrorshow wohl eher nicht verwenden – das ist einfach ein anderes Genre.“

 

Mehr dazu:

Weitere Casting-Termine:
  • 14. September, Karlsruhe, Cafe, Bar & Bistro Ludwigs, 16:00 - 18:30 Uhr
  • 15. September, Mannheim, Zapatto & Friends, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
  • 16. September, EUROPA-PARK, Mille Miglia, 16:00 Uhr - 18:30 Uhr
Die Terenzi-Horror-Nights werden vom 04. Oktober bis zum 04. November immer Donnerstags bis Samstags von 19.30 Uhr bis 23 Uhr im Europapark für Besucher ab 16 Jahren zu sehen sein. Am 05. Oktober ist bei der „Teen-Night“ für Besucher an 12 Jahren Einlass.

Galerie:

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eines der Fotos (Thumbnail) klickt und dann auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.