Freiburg - ein spirituelles Pflaster

Christian Schmidt

Derzeit findet in Freiburg die Baden Messe statt. In diesem Jahr integriert die Verbrauchermesse erstmals auch die alternative Gesundheitsmesse Paracelsus. Dort findet man unter anderem Ägyptische Lichtessenzen, Energiebilder auf Blattgold, Druidentachyonentherapie und Aurafotografie. Christian hat sich für fudder in der Esoterikecke der Messe umgeschaut.



Die weißen Zelte im Außenbereich der neuen Messe sind stickig und überfüllt. Dicht an dicht schieben sich die Besucher an den Ständen vorbei - an ethnologischen Musikinstrumenten und energetischen Klangschalen, an Edelsteinwasser und Geräten zur Herstellung von kolloidalem Silber. Die Händler sind auf Messen wie diesen klar in der Überzahl. Kosmetikprodukte und Bücher laufen am besten. Doch auch kommerzielle Gesundheitsdienstleistungen werden auf der Paracelsus präsentiert. Von ionisiertem Basenwasser über die geopathologische Sanierung von Erdstrahlen bis hin zum Entgiftungsfussbad gibt es hier alles, was von Naturwissenschaftlern mehr oder weniger kritisch beäugt wird.




"Durchgechannelt"

Doch es gibt auch Offerten, die einen wirklich kruden Eindruck hinterlassen. Zumindest bei jenen Besuchern, die davon überzeugt sind, dass 1 und 1 immer und überall 2 ergeben. Auf der Paracelsus huldigen nämlich zahlreiche Angebote dem esoterischen Irrationalismus und stützen ihre Verkaufsargumente auf den Glauben an magische Praktiken und übersinnliche Phänomene. Heilpraktikerin Gabriele Nünchert alias ANARA EL RA, Leiterin einer "Kosmischen Akademie", bietet auf der Paracelsus ihre Ägyptischen Licht-Essenzen feil. Frau Nünchert selbst ist an diesem Tag nicht zugegen. Eine ziemlich nette Assistentin versucht mir, dem esoterischen Laien, zu erklären was es mit den Lichtessenzen auf sich hat:

"ANARA ist vor drei Jahren durchgechannelt worden. ANARA hat dieses Wissen aus der geistigen Welt. Die Lichtessenz besteht aus Wasser in Verbindung mit Alkohol und diese Energien drinnen. Da ist ein Code drauf, ein Schlüssel, den man nicht knacken kann weil eben die ANARA dieses Wissen bekommen hat in der geistigen Welt?"

Eine nicht weniger kryptische Erklärung liefert die Homepage der Stuttgarter Heilpraktikerin:

"ANARA EL RA hat aus ihrem höheren Wissen die Schlüssel zu 24 Licht-Essenzen empfangen. Sie schwingen fünfdimensional und sind auf das neue Zeitalter ausgerichtet. Die Essenzen wirken unterstützend und heilend im geistigen und körperlichen Bereich des Menschen. Dadurch entsteht eine individuelle Entwicklung, die genau da ansetzt, wo Transformation notwendig ist." (re-harachte.de)

Zugegeben, einer gewissen Skepsis kann ich mich nicht erwehren. Naturwissenschaftliche Arroganz Außenstehender eben. Jedenfalls seien die Essenzen universell einsetzbar. "Einfach in die Aura einsprühen oder ins Badewasser, je nachdem", empfiehlt mir die nette Assistentin. Vor Ort besteht übrigens die Möglichkeit einmalig ein Lichtessenzen-Komplettset zum Messepreis von 144,00 Euro statt 216,00 Euro zu erwerben. Ein echtes Licht-Schnäppchen oder ein teurer Placebo?

Aurafotografie

Ich schlendere weiter zum Messestand von Heilpraktikerin Linda Vielau aus dem Bayrischen. Auch ihr "Erstes Institut für Aura-, Chakra- und Energiearbeit" (hp-lindavielau.de) ist bei der Paracelsus Messe vertreten. Der blonde, langhaarige Mann an der Seite des "Lichtwesens" sieht sofort meinen Fotoapparat als ich den Stand fotografieren will, tatscht mir auf die Hand und weist mich mit unterdrückter Aggressivität darauf hin, dass ich ohne seine Erlaubnis keine Fotos machen dürfe. Ganz so Unrecht hat er damit nicht. Er selbst ist der Einzige, der auf seinem Messestand fotografieren darf. Mit seiner Aurakamera (auch Kirlian-Fotografie genannt) fertigt er Bilder von - ja von was eigentlich -  Aurenbilder. Mit 23 Euro inklusive Schnellanalyse ist dieses Vergnügen zwar erschwinglich, aber dank Wikipedia wissen wir, dass dieses Verfahren, sagen wir einmal, seine Tücken hat.

"In der Fachzeitschrift Deutsches Ärzteblatt, Jg. 102, Heft 44 vom 4. November 2005 wurden alle Komplementärmedizinischen Diagnoseverfahren, zu denen wissenschaftlich aussagefähige Daten vorliegen, bewertet. Anhand verschiedener Untersuchungen wurde der Kirlian-Fotografie eine mangelnde Reproduzierbarkeit der Ergebnisse bescheinigt, d.h. die Ergebnisse ließen sich nicht wiederholen." Auf Deutsch: sie waren also zufällig.

Auf ihrer Homepage weist Frau Vielau in einer Art Disclaimer übrigens darauf hin, dass ihre Methoden nicht wissenschaftlich anerkannt sind. Dies aber gilt in der Heiler-Szene wohl eher als obligatorisches Prädikat, denn man verfügt ohnehin über vermeintlich höheres Wissen zu dem die Naturwissenschaften keinen Zugang haben. Alternativen zur Schulmedizin, genau das suchen die Kunden hier. Und das tun sie zuhauf. Die Nette Frau, die mir die Lichtessenzen erklärt hat, ist sehr zufrieden mit dem Zuspruch des Freiburger Messepublikums. "Es sind sehr viele Fachbesucher hier. Die Leute hier kennen die Qualität, die Leute kennen sich aus. Freiburg ist ein spirituelles Pflaster, das ist bekannt in der geistigen Welt. Hier muss man vertreten sein."



Mir wird es langsam zu schwül hier in der schlecht belüfteten Halle. Jemand hat Räucherstäbchen angezündet. Ich kaufe mir noch ein glutamatfreies Bio-Pesto (lecker) und trete den Heimweg an. Als ich zu meinem Auto zurückkehre klemmt unter dem Scheibenwischer ein Flyer. “Tag der Heilung. Geistiges Heilen durch die Christuskraft live erleben?” Interessante Veranstaltung. Und für mich eine ideale Vorbereitung auf die Basler Psi-Tage im November?

Mehr dazu: