Autobahn A5

Frau stirbt bei schwerem Unfall auf der A 5 vor Freiburg-Nord

Kurz vor der Ausfahrt Freiburg-Nord hat sich auf der A5 am Samstagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine Frau starb, sieben Menschen wurden verletzt.

Die Fahrspur Richtung Süden war am Samstagabend bis 23.45 Uhr voll gesperrt. Zur Klärung der Ursache war diese am Sonntag von zehn Uhr an erneut gesperrt. Sie war für eine Stunde vorgesehen, was sich jedoch noch bis nach zwölf Uhr verzögerte.


Der Unfall auf der A5 hat sich nach Angaben der Polizei am Samstagabend gegen 18.45 Uhr ereignet. Kurz vor der Ausfahrt Freiburg-Nord seien zwei Fahrzeuge in Fahrtrichtung Basel aus bislang ungeklärter Ursache kollidiert. Bei einem der beteiligten Fahrzeuge handelte es sich um ein Mannschaftsfahrzeug eines regionalen Ortsverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), in dem sich sechs Personen befanden. Die Gruppe wollte, so die Polizei, einen befreundeten DRK-Ortsverband besuchen.

Eine 59-jährige Frau stirbt

Beim zweiten Fahrzeug handelte es sich laut Polizei um den Transporter einer Reinigungsfirma. In diesem Wagen befanden sich zwei Personen. Beide Fahrzeuge kamen durch die Kollision von der Fahrbahn ab, überschlugen sich und kamen neben der Fahrbahn zum Liegen.

Drei der Insassen des DRK-Fahrzeuges wurden leicht verletzt, eine weitere Person schwer. Eine 59-jährige Frau, die sich in dem DRK-Fahrzeug befand, verstarb noch an der Unfallstelle. Die zwei Insassen des Firmenfahrzeuges wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

A5 in südlicher Fahrtrichtung bis 23.45 Uhr gesperrt

Die Freiwilligen Feuerwehren Teningen und Emmendingen waren mit 44 Mann und 8 Fahrzeugen im Einsatz. Aus dem Raum Freiburg befanden sich zwei Notärzte und zwei Rettungswagen, aus dem Raum Emmendingen ebenfalls zwei Notärzte und vier Rettungswagen vor Ort im Einsatz.

Der Verkehr konnte zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Die Autobahn musste jedoch für die Dauer der Unfallaufnahme bis 23.45 Uhr in südlicher Fahrtrichtung komplett gesperrt werden. Am Sonntagmorgen ab zehn Uhr geschah dies zur Klärung der Unfallursache erneut, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Teningen von der Autobahn abgeleitet. Die für eine Stunde vorgesehene Sperrung verzögerte sich noch bis nach zwölf Uhr.

Zeugenaufruf der Polizei

Die Verkehrspolizei Freiburg ruft Zeugen auf, die den Unfallhergang beobachten konnten, sich unter 0761/8823100 zu melden.

Mehr zum Thema: