Frau am Runzmattenweg überfallen

Markus Hofmann

Am Donnerstagmorgen ist eine 21-jährige Frau gegen 4.30 Uhr im Bereich der Tram-Haltestelle Runzmattenweg von einem unbekannten Mann angegriffen worden. Wie die Polizei berichtet, schlug der Täter der Frau mit einem Gegenstand auf den Kopf und zerrte sie durch die Unterführung Richtung Runzmattenweg. Dort versuchte er, die Frau sexuell anzugehen. Die Polizei hat ein Phantombild des Täters (links) angefertigt.

Die Frau konnte flüchten und ein zufällig vorbeifahrendes Rettungsfahrzeug anhalten, von wo aus die Polizei verständigt wurde. Die Frau wurde verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.


Bei dem Täter könnte es sich unter Umständen um einen Mann aus Vorderasien handeln. Er ist zwischen 25 und 30 Jahre alt, sehr schlank, hatte einen dunkleren Teint und eine dünne, lange Nase. Er hat schwarze, bis in den Nacken reichende wellige Haare und sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Bekleidet war er mit einer unten umgeschlagenen dunkelblauen Jeanshose und einem dunklen Pullover sowie schwarzen Lederschuhen, die vorne etwas länger waren und schmal zusammenlaufen. Eventuell war er mit einem älteren Damenfahrrad unterwegs.

Auf Grundlage der Angaben der geschädigten Frau wurde ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt.

Die Kriminalpolizei Freiburg, Telefon 0761/882-4884, bittet dringend um Hinweise. Diese können auch über das vertrauliche Telefon 0761/41262 oder über E-Mail unter kripo.freiburg@pdfr.bwl.de gegeben werden.

Insbesondere interessiert die Ermittler, wer in der vergangenen Nacht im Bereich der Haltestelle verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat.