Französisch-Abi: Wie war's?

Patrizia Sofia

Seit vergangenem Donnerstag läuft das schriftliche Abitur. Patrizia hat heute Mittag zwei Abiturienten des Friedrich-Gymnasiums in Freiburg gefragt, wie das Französisch-Abi für sie gelaufen ist. In diesem Fach ließen sich heute nur vier Schüler vom FG prüfen.



Rebecca Brender, 19 (links)

"Wir sollten einen Verständnistext verfassen, in dem es um das Thema "Massentourismus" ging. Ich fand, dieser Text war leicht im Vergleich zu anderen Abi-Aufgaben. Der Text war leicht verständlich, die Aufgaben dazu machbar – auch zeitlich.


Ich habe die restliche Zeit genutzt, Fehler zu finden und zu korrigieren. Nervös war ich überhaupt nicht. Heute Abend lerne ich für Erdkunde, das ist morgen meine letzte Prüfung."

Leila Sieber, 18

"Es kamen Fragen zum Massentourismus dran, etwa: "Warum gehen so viele Menschen zum Strand? Dann ging es um eine Deutsche, die eine Farm gekauft hat und diese nun an Touristen vermietet. Daraufhin mussten wir einen fiktiven Brief an den früheren Eigentümer der Farm schreiben.

Vom Schwierigkeitsgrad her ging es. Man hat trotzdem immer Fehler drin. Die Zeit hat mir perfekt gereicht. Ich war gar nicht nervös. Heute lernen ich wahrscheinlich bis spät in die Nacht hinein, weil ich morgen Biologie schreibe."