Foodtruck: Bei Crossover Lucky-Food gibt’s Gourmetburger

Sarah Röser & Elena Stenzel

Zwei gelernte Köche verkaufen in ihrem Foodtruck Crossover Lucky-Food hochwertige Gourmetburger zu fairen Preisen. Sie sind in ganz Baden-Württemberg unterwegs. Montags stehen sie bei der Technischen Fakultät - fudder hat probiert.

Die Betreiber

Patrick Schindler und "seine rechte Hand" Fabian von Kitzing sind gelernte Köche. Sie haben schon in verschiedenen Restaurants gearbeitet, zuletzt zum Beispiel im Kybfelsen in Günterstal. Patrick Schindler hat sich mit dem Foodtruck einen Traum erfüllt: "Ich wollte mich schon länger selbstständig machen. Aufgrund der unglaublich hohen Pacht in Freiburg, ist es kein eigenes Restaurant geworden, sondern ein Foodtruck." Ist es so, wie erwartet? "Klar, ich wusste, das ist sehr viel Arbeit", sagt er, "Aber es lohnt sich. Denn es macht unglaublich viel Spaß. Man bringt das gute Essen, hinter dem wir beide voll und ganz stehen, direkt zu den Gästen." Momentan arbeiten die beiden noch zu zweit, sie sind aber auf der Suche nach einer dritten Kraft.

Das Essen

Fudder hat für euch den Veggieburger und den Crossover Burger getestet. Fazit: Leeecker! Der Veggieburger besteht aus einem Mais-Karotten-Bratling, dazu gibt es eine Avocado-Tomaten-Salsa und Limetten-Mayo. Die Limettenmayo ist ein Highlight. Sie schmeckt ganz fruchtig und gibt dem Burger eine fast schon tropische Note.

Der Crossover-Burger enthielt ein Wildschwein-Patty mit Apfel-Rote-Beete-Salat, roten Zwiebeln und Preiselbeeren. Super komponiert, der Apfel-Rote-Beete-Salat schmeckt fruchtig und säuerlich, das Patty ist saftig und vollmundig, obwohl wir es "durch" bestellt haben. Für uns der knappe Sieger, denn der Salat ist eine Überraschung auf dem Burger. Der Veggieburger ist aber definitiv eine gute Alternative für Vegetarier, denn obwohl er fleischlos ist, hat er trotzdem das "Burger-Feeling".

Für Patrick Schindler ist hohe Qualität das wichtigste Kriterium. "Wir sind beide gelernte Köche. Wir haben den Anspruch, alles selbst herzustellen. Und damit meinen wir wirklich alles: Wir ziehen das Wild selbst ab, wir machen die Soßen alle selbst. Sogar das Brötchen haben wir in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Lay selbst kreiert. Das Fleisch kommt von der Metzgerei Kaltenbach in Schallstadt. Mit beiden arbeiten wir schon lange zusammen, wir wissen, dass sie uns hervorragende Qualität liefern."

Jede Woche gibt es eine andere Wochenkarte, die wird montags in der Früh auf Facebook veröffentlicht. Die Inspiration zu den einzelnen Burgern entnehmen sie ihrer Erfahrung. "Da sagt der eine 'Rinderbäckle sind so was feines' und dann überlegen und diskutieren wir, wie man das am besten umsetzen könnte", sagt Patrick Schindler. Der 28-Jährige verrät weiter: "Wir verarbeiten auch immer saisonales Obst und Gemüse, so entsteht unser vielfältiges Angebot. Und wir schauen auch immer, dass bei jedem Burger auch eine Frucht dabei ist, das macht's einfach besonderer." Apropos:

Das Besondere

Restaurant-Qualität im Foodtruck, Fachwissen, jede Menge Liebe zum Essen und natürlich die wechselnde Wochenkarte. Patrick Schindler ist begeistert von Essen. Seine Augen leuchten, sobald die Sprache auf die Burger kommt. Er verspricht: Hier gibt es Gourmetburger.

Der Truck

Die beiden wollen einen typisch amerikanischen Flair verbreiten. Denn schließlich kommt das Foodtruck-Konzept ursprünglich aus den USA. Eigentlich sollte auch ein amerikanischer Truck her. Da das ein bisschen schwierig mit Ersatzteilen wird, haben sie einen Truck in Dagobertshausen (ja, wirklich!) bei Marburg gekauft. Umgebaut wurde alles selbst. Jetzt erscheint er in einem braun-orangefarbenen Design, hat Gasanschluss und eine eingebaute Essensklappe.

Die Preise

Ein Burger kostet zwischen 7,50 und 8 Euro. Den Veggieburger gibt’s für 6 Euro. Zusätzlich wird eine wöchentlich wechselnde Kartoffelvariante angeboten: Heute standen beispielsweise Rosmarinkartoffeln mit Limetten-Mayo für 3 Euro auf dem Speiseplan. Wer diese zu seinem Burger genießen möchte, zahlt 2 Euro zusätzlich zum Burgerpreis dazu. Erfrischungsgetränke kosten 2,50 Euro.

Standorte

  • Montag: Technische Fakultät, Georges-Köhler-Allee, 11.30 bis 14 Uhr
  • Dienstag: Firma Schölly, Robert-Bosch-Str. 1 Denzlingen, 11.30 bis 13.15 Uhr
  • Mittwoch: Autohaus Ernst und König, Bötzingerstr. 35, 11.30 bis 14 Uhr
  • Donnerstag: Gegenüber von 5 senses coffee, Wiesentalstraße 21a, 12 - 14.30 Uhr
…und per Nachfrage

Außerdem steht der Crossover-Lucky – Food-Foodtruck auf diversen Foodtruckfestivals. Übrigens: Für Freitage suchen Patrick und Fabian noch einen festen Standort.

Kontakt

Crossover Lucky Food

Tel. 0176/20326948
info@crossover-luckyfood.de