Flugzeugabsturz in Basel

David Weigend

Lindbergh-Gedenkflug fehlgeschlagen: Ein Kleinflugzeug ist auf ein Haus im Basler Felix-Platter-Quartier gestürzt (Fotos: Andrea Drescher). Nach Polizeiangaben prallte das Flugzeug auf das Dach eines Mehrfamilienhauses. Der Pilot kam ums Leben. In dem Haus wurden mindestens drei Menschen verletzt.



Die drei oberen Etagen des Gebäudes in der Roggenburgstrasse sollen völlig zerstört worden sein. In dem Flugzeug saß nur der Pilot, Hans-Georg Schmid. Der Absturz ereignete sich gegen 11.25 Uhr.


Die einsitzige Maschine war kurz zuvor auf dem Euro-Airport in Basel gestartet. Der Kerosin-Tank des Flugzeugs ist voll gewesen, so dass der Absturz einen Brand verursacht hat. Gegen Mittag bekam die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle.

Die Flugzeugtrümmer wurden durch den Crash weit im Wohngebiet verstreut. Die Leiche des Piloten landete auf einem nahe gelegenen Kinderspielplatz. Zu diesem Zeitpunkt war eine Erzieherin mit Kindern vor Ort.

Der ehemalige Swissair-Pilot war zu einem Flug nach Wisconsin in den USA gestartet. Schmid wollte die 8.000 Kilometer Distanz nonstop zurücklegen – in Erinnerung an den ersten Nonstop-Alleinflug über den Atlantik von Charles A. Lindbergh im Jahr 1927. Das Projekt mit dem Namen "Saint-Louis Memory Flight" sollte rund 30 Stunden dauern.

Quelle: BZ online

Mehr dazu:

  •  Berichterstattung zum Absturz bei BZ online