Flugzeugabsturz bei Freiburg: Zwei Tote

Markus Hofmann

Bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe des Freiburger Flugplatzes sind am Donnerstagabend der Pilot und der Copilot ums Leben gekommen. Wie auf der Homepage der Badischen Zeitung (Online-Abo) zu lesen ist, war eine Maschine vom Typ Beechcraft 350 vom Baden-Airpark in Rheinmünster-Söllingen (Kreis Rastatt) gestartet, befand sich auf dem Landeanflug, stürzte in ein Waldgebiet ab und ging in Flammen auf.

Laut BZ handelte es sich um ein Firmenflugzeug, das unter anderem für Ambulanzflüge eingesetzt wurde. Der SWR zitiert einen Sprecher der Polizei Freiburg, wonach dieser Maschinentyp für zehn bis zwölf Personen ausgerichtet sei. Ein Foto der Absturzstelle ist ebenfalls vom SWR veröffentlicht worden. Dutzende von Rettungskräfte seien im Einsatz gewesen, um die Absturzstelle zu sichern und nach Spaziergängern, die eventuell durch Trümmer verletzt worden waren, zu suchen.


Fotos vom Modell der Unglücksmaschine gibt es auf flickr. Auf diesen Bildern ist nach unserem Kenntnisstand weder die Maschine abgebildet, die in Freiburg abgestürzt ist, noch die Unglücksopfer.

Das Flugzeugunglück bei Freiburg ist bereits der zweite Absturz eines Flugzeuges in Südbaden binnen gut drei Wochen. Am 18. Dezember war eine mit zwei Menschen besetzte Viersitzermaschine bei Kandern in einem Waldgebiet abgestürzt.