Fliegerbombe in Titisee-Neustadt gefunden

Markus Hofmann

Am Dienstagmorgen hat ein Bagger gegen 09.30 Uhr bei Straßensanierungsarbeiten in der Bahnhofstraße in Titisee-Neustadt eine 500-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg freigelegt. Der Bereich wurde zunächst durch die Polizei Neustadt und die Bundespolizei gesperrt. Da bereits im Vorfeld der Straßenarbeiten mit möglichen Munitionsfunden gerechnet wurde, war ein Fachmann bereits durch die Stadt vorinformiert worden. Der Experte erkannte, dass die Bombe nicht mehr zündfähig war. Die Polizei informierte den Kampfmittelbeseitigungsdienst, der die Bergung und den Abtransport übernahm. Die Polizei nimmt an, dass die Bombe nach dem Aufschlag nicht zündete, der Zünder entfernt wurde und die Bombe an Ort und Stelle eingegraben wurde.